Party steigt schon vor dem Start

Großer Trubel herrscht am Wochenende beim Badmintonverein Marienberg. Grund ist aber nicht der morgige erste Spieltag in der Sachsenliga, sondern ein runder Geburtstag.

Tim Kuchinke, Rasmus Lenz (hinten v. l.), Caroline Koinzer, Nathalie Seidel, Judith Räder, David Kaiser (Mitte v. l.) und Georg Rötzer (unten) stellten Ende März in Zwenkau den Sachsenmeistertitel für Marienberg sicher.

Von Andreas Bauer

Mit dem Heimspiel gegen die SG Meerane beginnt für die Sachsenliga-Spieler des Badminton-Vereins Marienberg (BVM) morgen, 15 Uhr, das Projekt Titelverteidigung. Ob der Vorjahresmeister auch 2018/19 wieder auf Platz 1 landet, wird die Zukunft zeigen. Doch zunächst einmal geht es an diesem Wochenende eher um die Vergangenheit, denn der BVM feiert seinen 60. Geburtstag. Und dabei ist das Heimspiel nur kleiner Teil eines großen Programms, das bereits heute mit einer Blackminton-Party in der Turnvater-Jahn Halle beginnt.

Bei Neonlicht und Musik wird ab 20 Uhr eine einzigartige Atmosphäre zu erleben sein, denn in der dunklen Halle dürften die leuchtenden Spieler und Federbälle ein interessantes Bild abgeben. Gleichzeitig steht die Aktion symbolhaft für den Charakter des Vereins, der sich nicht nur dem klassischen Badminton widmet. "Inzwischen verfügen wir über drei Abteilungen", sagt der BVM-Vorsitzende Jürgen Krauß und verweist auf das Engagement von Jürgen Brüchner. Dieser hat gerade eine Seniorengruppe ins Leben gerufen, für die er regelmäßig ein Alltagstrainingsprogramm (ATP) anbietet. Dies passt ins Bild, da den Marienbergern der Breitensport sehr am Herzen liegt. Vor allem aber sorgte Brüchner für Furore, als er 2012 die Gründung der Crossminton-Sektion anregte. Diese abgewandelte Form des Badmintons, die ohne Netz und mit schnelleren Federbällen gespielt wird, verschaffte dem BVM noch mehr Mitglieder und zudem auch internationale Erfolge.

Zählte der Verein vor zehn Jahren 53 Mitglieder, so ist er inzwischen doppelt so groß. Zu den 130 Aktiven gehört beispielsweise Philipp Richter, der in diesem Jahr bei der Crossminton-Weltmeisterschaft in Warschau Silber im U-18-Doppel gewann. "Ein vielfältiges Vereinsleben ist uns sehr wichtig", betont Jürgen Krauß. Neben den verschiedenen Sektionen meint er damit auch die gemeinsamen Feiern und Ausflüge. So vertritt der BVM jedes Jahr die Marienberger Farben beim Drachenbootrennen in der Partnerstadt Most. "Ein echtes Highlight", wie Krauß sagt. Noch stolzer ist er auf die sportliche Entwicklung: "Die letzten zehn Jahre waren die erfolgreichsten unseres Vereins."

Aushängeschild ist die erste Badminton-Mannschaft, die sich in der Sachsenliga etabliert hat und vergangene Saison bereits den dritten Meistertitel feiern konnte. Basis dafür ist die gute Nachwuchsarbeit, die einst Talente wie Nathalie Seidel und Georg Rötzer hervorbrachte. "Der gute Ruf unserer Badmintonschule lockte andere junge Sportler aus Sachsen an", sagt Krauß und nennt Beispiele wie Caroline Koinzer aus Görlitz und Tim Kuchinke aus Dresden. Erstere steht ab dieser Saison nicht mehr zur Verfügung, und auch für andere Akteure dürfte der Beruf bald eine wichtigere Rolle spielen. "Aber uns ist nicht bange, denn es steht schon die nächste Generation in den Startlöchern", sagt der Vorsitzende. Nicht umsonst sei Marienberg einer von drei Talentstützpunkten in Sachsen.

Jubiläum 60 Jahre Badminton-Verein Marienberg, heute, 20 Uhr: Blackminton- Party in der Turnvater-Jahn-Halle; Samstag, 9 Uhr: Ehemaligen-Turnier, 14 Uhr: Sachsenliga-Heimspiel gegen Meerane; 18 Uhr: Abendveranstaltung in der Stadthalle

0Kommentare Kommentar schreiben