Pockau komplettiert das Quartett der Absteiger

Erzgebirgsliga: FSV muss trotz Sieges runter - Auerhammer nutzt Schwarzenberger Ausrutscher

Annaberg-Buchholz.

Am letzten Spieltag der Erzgebirgsliga ist es auf den Plätzen des Kreises noch einmal rundgegangen. 39 Tore fielen in den 7 Partien der abschließenden Runde - also im Durchschnitt mehr als fünf Tore pro Spiel. Nach 182 Partien sind nun also auch die letzten Entscheidungen der Saison 2018/2019 gefallen - und das Quartett der Absteiger hat seinen letzten unfreiwilligen Teilnehmer gefunden.

FSV Pockau-Lengefeld - SV Crottendorf 6:3 (4:2): Es hat nicht sollen sein: Der FSV Pockau-Lengefeld muss trotz eines 6:3-Sieges gegen Crottendorf den bitteren Gang in die Kreisliga antreten. "Aber unter dem Strich haben wir den Klassenerhalt nicht heute vergeigt", sagte Patrick Illgen, der selbst zweimal traf. Die Auswärtsschwäche mit mageren vier Punkten aus 13 Partien habe den Pockauern das Genick gebrochen, so Illgen weiter. Man habe aber bewiesen, dass man auch gegen die Spitzenteams der Liga mithalten könne, so wie beim Sieg gegen Stollberg. "Wir lassen das jetzt erst mal sacken", so Illgen mit Blick auf die dreiwöchige Sommerpause. "Und dann bereiten wir uns auf die Kreisliga vor." Bei den Gästen, für die es um nichts mehr ging, stand naturgemäß Trainer Daniel Mannsfeld im Mittelpunkt. In seinem letzten Spiel als Trainer der Blau-Weißen wechselte er sich eine Viertelstunde vor Schluss sogar selbst ein. "Wenn man so oft als Ersatzspieler auf dem Spielberichtsbogen steht, muss man auch mal spielen", sagte er lachend. "Wir haben heute verdient verloren."

SV Auerhammer - VfB Annaberg II 3:1 (2:1): Saisonziel erreicht: Der SV Auerhammer springt durch den Sieg gegen den Absteiger aus Annaberg noch am FSV Schwarzenberg vorbei auf Rang 2. Mit zwei schnellen Toren legten die Auer früh den Grundstein für den Erfolg, auch wenn dieser laut Trainer Mike Martin zwischenzeitlich gefährdet war. "Nach dem unnötigen 2:1 hat Annaberg gute Möglichkeiten zum Ausgleich", so Martin, der seiner Elf einen starken Start bescheinigte. "Aber danach ist der Schlendrian eingezogen." Mit dem 3:1 direkt nach der Pause durch einen Handelfmeter sei die Partie dann entschieden gewesen, sagte Martin.

SV Dittmannsdorf - Oelsnitzer FC 1:1 (1:0): Aufgrund eines späten Gegentores mussten sich Trainer Steffen Richter und seine Dittmannsdorfer Mannschaft beim vorläufigen Abschied aus der Erzgebirgsliga mit einem Remis begnügen. "Aber die Leistung der Jungs war stark. Den Dreier hätten wir verdient gehabt", so Richter. Einen würdigen Saisonabschluss wollte man abliefern, das habe man erreicht, so der Dittmannsdorfer Trainer weiter. Sein Gegenüber, André Förster, war mit dem Remis in seinem letzten Spiel als Oelsnitzer Trainer zufrieden. "Beide Seiten hatten ihre Chancen."

SV Großrückerswalde - Neustädtler SV 6:2 (3:0): Mit einem Sieg in die Sommerpause hat sich dagegen der SV Großrückerswalde verabschiedet. "Ich bin zufrieden", so Trainer Steven Finzelberg. "Es war kein müder Sommerkick, die Mannschaft hat gezeigt, dass sie will." Möglichkeiten für mehr Tore seien da gewesen, so Finzelberg weiter. "Aber richtig effektiv waren wir nur in der ersten Hälfte."

SV Bermsgrün - FV Drebach/Falkenbach 1:3 (0:2): Auch Trainer Steffen Ziffert und die Drebacher Krokusblüten feiern zum Abschluss einen Dreier. Mit dem Sieg in Bermsgrün sichern sich die Grün-Weißen zudem den 4. Rang. Nach dem 0:3 durch Paul Gärtner war die Partie entschieden, den Gastgebern blieb nur noch der Ehrentreffer. (frgu)


Zahlen & Fakten zur Erzgebirgsliga

SV Bermsgrün - FV Drebach/Falkenbach 1:3 (0:0)

S: Andreas Wächtler (Bärenstein) - Z: 60

T: 0:1 Neubert (22.), 0:2 Teichmann (35.), 0:3 Gärtner (59.), 1:3 Jenschek (75.)

FC Stollberg - FSV Schwarzenberg 1:1 (0:1)

S: Michael Rehm (Aue) - Z: 300

T: 0:1 Dolidze (36.), 1:1 Hannig (63.)

SV Dittmannsdorf/Witzschdorf - Oelsnitzer FC 1:1 (0:0)

S: Torsten Schneider (Neuhausen) - Z: 126

T: 1:0 Viertel (49.), 1:1 Gathen (87.)

SV Auerhammer - VfB Annaberg II 3:1 (2:1)

S: Marcel Viertel (Adorf) - Z: 101

T: 1:0 Polusik (1.), 2:0 Ehmig (9.), 2:1 Schubert (14.), 3:1 Polusik (64.)

FSV Pockau-Lengefeld - SV Crottendorf 6:3 (4:2)

S: Christian Leistner (Oelsnitz) - Z: 165

T: 0:1 Volte (27.), 1:1 Gottschalk (34.), 2:1 Bauer (38.), 3:1 Illgen (39.), 4:1 Illgen (41.), 4:2 Hunger (45.), 5:2 Matthes (77.), 5:3 Hunger (86.), 6:3 Matthes (90.)

SV Großrückerswalde - Neustädtler SV 6:2 (3:0)

S: Sven Sonnemann (Muldenhammer), Z: 118

T: 1:0 Thiele (4.), 2:0 Hänel (19.), 3:0 Hilbert (30.), 4:0 Wemmer (48.), 5:0 Zucker (56.), 5:1 Otto (60.), 5:2 Karsunke (81.), 6:2 Beck (87.)

1.Stollberg (A)2675:3057

2.Auerhammer2662:3449

3.Schwarzenberg2662:3047

4.Drebach/F. (A)2659:4046

5.Großrückerswalde (A)2658:4243

6.Oelsnitz2644:4740

7.Crottendorf2660:5838

8.Bermsgrün2637:4436

9.Neustädtel (N)2668:7135

10.Burkhardtsdorf2644:5033

11.Pockau-Lengefeld2641:5731

12.Dittmannsdorf/W.2642:6523

13.Annaberg II (N)2631:5921

14.Königswalde2629:8511

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...