Pockau tritt weiter auf der Stelle

Pockau-Lengefeld und Burkhardtsdorf haben sich in der Erzgebirgsliga 2:2 getrennt. Der Punkt ist aber weder Fisch noch Fleisch für die Gastgeber.

Pockau-Lengefeld.

In einer hitzigen und teils hektischen Fußballpartie hat sich der FSV Pockau-Lengefeld vom FSV Burkhardtsdorf remis getrennt. Der Punkt hilft den Gästen dabei mehr als den Schwarz-Gelben, die den Rückstand auf die Burkhardtsdorfer und das rettende Ufer nicht verringern konnten.

Dass die Partie für die Pockauer schon ein kleines Endspiel darstellte, bewiesen sie von Anpfiff an. "Die ersten 10 Minuten waren wir nicht auf dem Platz", schätzt auch Maik Faßl, Mannschaftsleiter der Gäste, ein. Schon nach drei Minuten wurde es erstmals gefährlich vor dem Kasten von Markus Fleischer, für die frühe Führung fehlte dabei nicht viel. Die Burkhardtsdorfer brauchten etwas Zeit, fingen sich dann und drehten den Spieß um. Rico Faßl prüfte Sandro Breitfeld im Tor der Pockauer, kurze Zeit später hatte Sascha Weirauch die große Chance zur Führung, zielte nach tollem Pass von Markus Hofmann aber zu genau. Auch die kurze Phase der Unterzahl brachten die Gäste gut über die Bühne, als ein Zuschauer Schiedsrichter Thomas Renner aus Dittmannsdorf darauf aufmerksam machte, dass Rico Faßl ohne Schienbeinschoner auflief.

Es entwickelte sich eine ausgeglichene, aber abwechslungsreiche Partie, weil beide Mannschaften auf Sieg spielten. In der 39. Minute brachte Sören Steinert die Gastgeber mit einem fulminanten Schuss aus rund 25 Metern in Front. "Ein schönes Tor", fand auch sein Trainer Jaroslav Kubinek, der mit dem Endergebnis aber natürlich nicht zufrieden war. "Für uns ist das zu wenig. Wir wollten gewinnen, das ist uns leider nicht gelungen." Dass es nur ein Remis wurde, lag auch daran, dass sich die Gäste nie aufgaben und ihrerseits auch das Quäntchen Glück gepachtet hatten.

Die zweite Halbzeit war kaum angepfiffen, da trat Jonas Kmuch zum Freistoß an. Der Ball wurde von einem Pockauer abgefälscht und trudelte neben Sandro Breitfeld ins Tor. Nun waren die Gastgeber wieder am Zug, die auf den Siegtreffer drückten, die Gäste blieben jedoch durch Konter immer wieder gefährlich. Nico Schubert konnte eine Unsicherheit von Markus Fleischer nicht nutzen, Vivian Meyer jagte den Ball aus rund 20 Metern knapp über das Tor. Besser machte es Steffen Bauer in der 71. Minute, der einen Pass von Patrick Illgen mustergültig annahm und zur erneuten Pockauer Führung traf. Illgen selbst hatte kurze Zeit später die Möglichkeit auf 3:1 zu erhöhen, scheiterte aber an Markus Fleischer.

Dass es nach 90 Minuten dann doch nur für einen Punkt reichte, lag an den Gastgebern selbst. Ein unglücklich versprungener Ball landete am Arm von Marcel Ludwig, und Schiedsrichter Renner entschied folgerichtig auf Strafstoß für Burkhardtsdorf. Jonas Kmuch ließ sich die Chance nicht entgehen, schnürte seinen Doppelpack und sicherte dem FSV Burkhardtsdorf damit einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Denn trotz aller Bemühungen beider Teams blieb es beim gerechten Remis, das für die Gastgeber weder Fisch noch Fleisch darstellt. "Es ist eine schwierige Situation", sagte Jaroslav Kubinek nach der Partie. "Wir müssen jetzt weiterarbeiten, um uns für solche guten Leistungen auch zu belohnen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...