Pockau will Abstand verkürzen

Fußball, Erzgebirgsliga: FSV reist zum Derby nach Dittmannsdorf

Dittmannsdorf.

Langsam, aber sicher biegt auch das Geschehen in der Fußball-Erzgebirgsliga auf die Zielgerade ein. Nur noch fünfmal haben die Teams aus der Region die Möglichkeit, etwas für das Punktekonto zu tun und die selbst gesteckten Saisonziele zu erreichen.

Für den FSV Pockau-Lengefeld (11./23) lautet dieses weiterhin Klassenerhalt. Nach dem überraschenden Sieg gegen den Spitzenreiter aus Stollberg am vergangenen Wochenende wittern die Schwarz-Gelben wieder Morgenluft. Der Rückstand auf den FSV Burkhardtsdorf, der den ersehnten 10. Platz hält, beträgt nur noch vier Punkte. Mit einem Sieg im Derby in Dittmannsdorf (12./19) könnten die Pockauer sogar auf einen Punkt an den FSV heranrücken und den Abstiegskampf endgültig wieder spannend machen. Das Problem: Auswärts ist Pockau-Lengefeld nur Punktelieferant, hat in 11 Partien auf fremden Plätzen bislang nur Niederlagen kassiert. Kein Wunder, dass FSV-Kicker Patrick Illgen ungern über das Thema redet. "Wir wissen auch nicht, woran es liegt", so Illgen, der aber natürlich trotzdem darauf hofft, den Bock am Sonntag endlich umzustoßen. Die Dittmannsdorfer um Trainer Steffen Richter haben mit der Saison dagegen bereits abgeschlossen, obwohl sie rechnerisch noch Chancen haben. "Wir sehen die letzten Partien als Vorbereitung für die Kreisliga", so Richter. Man wisse, wie die Mannschaft zur neuen Saison aussehe und schaue daher nicht mehr auf die Tabelle.

Eine hohe Hürde zu überwinden hat der SV Großrückerswalde (5./33), der beim SV Auerhammer (3./37) antritt. Drebach-Falkenbach (6./33) trifft auf Oelsnitz (7./33). (frgu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...