Podestplätze im Visier

Superenduro: Europacup endet dieser Tage in Albi

Cunersdorf/Wiesa.

Zwei Erzgebirger fahren nach Frankreich, um dort ihre Superenduro-Saison zu beenden. Marcel Teucher aus Wiesa und Felix Bräuer aus Cunersdorf liegen derzeit in Schlagdistanz zum führenden Mike Hartmann aus Heidenheim auf den Rängen 3 und 4 in der Wertung des Europacups.

In den vergangenen zwei Wochen haben sich die Erzgebirger intensiv vorbereitet. "Wie in jedem Jahr haben wir ein Trainingslager in Spanien eingelegt. Bei bestem Wetter konnten wir dort trainieren, hatten nur einen Regentag. Neben den Einheiten auf dem Motorrad standen auch viele auf dem Rennrad im Trainingsplan", berichtet Teucher. Für das Finale in Albi, einem Ort rund 80 Kilometer nordöstlich von Toulouse in der Mitte Südfrankreichs, haben beide ehrgeizige Ziele. "Ich will noch einen Rang gut machen. Rechnerisch ist dies möglich", so Bräuer. Ähnlich sieht es Teucher: "Ich bin Dritter, nur fünf Punkte hinter Platz 2. Großer Favorit auf dem EM-Titel bleibt aber Hartmann."

Nach den Rennen in Albi beginnt für die Erzgebirger die Extremenduroserie mit dem Wiesel-X in Frankenberg. Dort starten dann auch einige Fahrer, die in Frankreich zu den Gegnern der Enduro-Team-7-Piloten gehören. (enis/mas)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...