Profi muss frühzeitig Segel streichen

Mountainbike: Zwei Siege für RSV in Samerberg

Venusberg.

Der vom RSV Venusberg stammende Profi Marcus Burghardt hat in seine Wahlheimat zu einem Mountainbikerennen eingeladen - und eine kleine Abordnung aus dem Erzgebirge ist in Samerberg ins Rennen gegangen. "Das Aufgebot mit Magnus Findeisen, Maxime Glöckner, Pepe Albrecht und Colin Rudolph kam von der ehemaligen ,Neunzehnhainer Gruppe'. Für sie sollte es ein Dankeschön sein, weil sie den RSV 54 in den zurückliegenden zwei Jahren mit tollen Ergebnissen auf Straße und Bahn repräsentiert hat", so Trainer Klaus Fischer, der außerdem Martin Bauer bei den Männern ins Gelände schickte. Dort waren bei herrlichem Spätsommerwetter eine Qualifikation über 6 Kilometer sowie ein Dualslalom im K.o.-System zu absolvieren. Im über 60 Starter zählendem Männerfeld, sowie der 20 Fahrer starken Jugendkategorie überstanden alle Venusberger die Quali, wobei Burghardt und Bauer als Dritt- und Viertplatzierte die ersten Achtungszeichen setzten. Gleiches gelang Findeisen mit der zweitbesten Laufzeit in der Jugendklasse. Während Bauer dann alle Runden siegreich gestaltete und damit im Finale landete, schieden Profi Burghardt und Glöckner in der zweiten Runde aus. In einem super spannenden Finale konnte sich Bauer noch einmal gehen seine Konkurrenten durchsetzen und war am Ende der gefeierte Sieger. Auch Findeisen stellte sich in der Jugendklasse trotz eines leichten Infekts in super Form vor. Er überstand alle Slalomrunden problemlos und schaffte den Einzug ins Finale. Dort hatte er seinen Kontrahenten trotz der harten Vorrundenläufe fest im Griff. Auf Grund der Quali-Zeiten mussten Albrecht und Rudolph im gegeneinander antreten. Albrecht setzte sich knapp durch: Platz 3. (mas/kfis)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...