Rentier Tommy erlebt Spannung pur

Schulsport: Stützengrün gewinnt Risiko-raus-Finale

Annaberg-Buchholz.

Im Finale des Schulwettbewerbs "Risiko raus" hatten die Sieger der Vorrunden in Annaberg wie erwartet ein anspruchsvolles und zugleich lustiges Programm zu meistern. Besonders die Teams der Grundschulen aus den Regionen Aue und Stollberg sammelten dabei fleißig Punkte. Die Kinder aus der Zschopauer August-Bebel-Grundschule kamen dagegen nicht so richtig in Schwung.

Auch die jungen Lokalmatadoren aus Mildenau und Thum hatten zunächst Probleme, ihren Rhythmus zu finden. Plätze zwischen 4 und 7 waren das Resultat bei Staffel-Lauf, Baumstammwerfen und Balljonglieren. "Dann lief es besser. Beim Medizinballvertreiben hatten die Kids ihre Liebe zu Rentier Tommy entdeckt - so kamen die Thumer auf Platz 2, die Mildenauer auf Platz 3 ins Ziel", berichtet der Annaberger Schulsportkoordinator Uwe Meyer. Mildenau gewann sogar das anschließende Speerwerfen und das Tunnelkriechen. Der Aufbau eines Weihnachtsbaums endete mit hinteren Platzierungen. So ging es hin und her, doch selbst die Abschluss-Staffel, bei der die doppelte Punktezahl vergeben wurde, brachte keine entscheidende Wendung mehr. So blieb für die Mildenauer der 4. Platz in der Gesamtwertung, Thum landete auf Platz 5. "Angesichts von 62 gestarteten Mannschaften ist dies aber ein bemerkenswertes Ergebnis", betont Meyer. Auch die jungen Zschopauer, die Siebente wurden, konnten also stolz auf sich sein.

Der Gesamtsieg ging an die Grundschüler aus Stützengrün, die ihren Vorsprung aus fünf Siegen in zehn Durchgängen knapp ins Ziel retteten. "Sie dürfen nun wieder zum Landesfinale nach Leipzig fahren. Dort werden sie mit allen Kräften versuchen, den Titel zu verteidigen", so Meyer. (mas)

 


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.