RSV gelingt Doppelschlag

Radsport: Venusberger dominieren Lauf in Chemnitz

Venusberg.

In der Rennserie um den "Pokal der Oberbürgermeisterin" haben sich die Venusberger Radsportler in Chemnitz in blendender Form gezeigt. Im fünften Wertungslauf überzeugte RSV-Starterin Eufemia Schmieder (U11/U13) mit dem zweiten Rang im Zeitfahren und einem überlegenen Sieg im 21-Runden-Punktefahren. Dies reichte am Ende zum Sieg in der Omniumwertung.

In den Rennen der Altersklassen U15/U17 waren im 23-köpfigen Teilnehmerfeld acht RSV-Sportler dabei. In einem überaus temporeichen Punktefahren über 36 Runden überzeugten sie ihren Coach Klaus Fischer mit einer tollen Teamleistung sowie aggressiver Fahrweise und starken Einzelaktionen. "Es gab durch Magnus Findeisen, Colin Rudolph und Toni Albrecht einen Dreifacherfolg", berichtet Fischer erfreut. Luke Richter (5.), Thomas Weber (8.) und Gianna Schmieder (9.) trugen ebenso zum starken Auftritt bei. In der Teildisziplin 500-Meter-Zeitfahren waren Findeisen und Rudolph ebenfalls die Besten - ein weiterer Doppelerfolg.

Die 60 Runden im Punkterennen der Männer und Junioren nahm erstmals auch Maxime Glöckner in Angriff, der zuvor nur zwei Trainingseinheiten auf dem Zementoval absolviert hatte. Klaus Fischer: "Bis auf einige technische Probleme bei den Wechseln gelang ihm mit der ungewohnten Bahnmaschine erstaunlicherweise ein ordentlicher Einstand." Der Venusberger Martin Bauer siegte, für den Junioren-Fahrer Glöckner und Teamkollegin Maria Forkel reichte es am Ende zu den Plätzen 4 und 5. (mit kfis)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...