Schneebergs Frauen raffen sich nach Formkrise auf

Handball, Sachsenliga: SVS gewinnt auswärts - Aue II verliert Spitzenduell

Schneeberg/Aue.

Dank einer geschlossenen Teamleistung haben die Handballerinnen des SV Schneeberg in der Sachsenliga den BSV Zwickau 13:9 (29:21) bezwungen. Nach einem durchwachsenen Rückrundenstart waren die Gäste beim Tabellennachbar auf eine schwere und kräfteraubende Partie eingestellt.

Schneeberg legte aktiv und robust in der Abwehr los, was die Zwickauerinnen irritierte. Offensiv haperte es noch, so dass der BSV 3:1 (10.) vorn lag. "Aber danach platzte bei uns der Knoten", so SVS-Coach Sascha Thieme. "Mit gut herausgespielten Aktionen waren wir nur selten zu stoppen." Über 4:4 (12.) und 7:5 (16.) gelang das 8:6 (17.). Die Abwehr agierte klug und ließ in den 13 Minuten bis zur Pause nur drei Gegentore zu. Die zweite Halbzeit lief ähnlich erfolgreich: Mit Konzentration, Wille und Einsatz schraubte der SVS das Ergebnis hoch - und siegte ungefährdet 29:21. Thieme: "Nach der Formkrise zuletzt war die Anspannung spürbar." Doch dank eines guten Starts fanden die Frauen zu alter Stärke zurück. "Ein in dieser Höhe mehr als verdienter Arbeitssieg meiner Mannschaft."

Im Spitzenspiel der Sachsenliga unterlagen die Männer des EHV Aue II dem SV Görlitz 28:30 (13:15), der nun Tabellenführer ist. In der mit 500 Zuschauern ausverkauften Halle begannen beide Teams mit einer 5:1-Abwehr, die anfangs nur wenig Zugriff auf die Angriffsreihen bekamen. Erster Aufreger war die Rote Karte für den Rechtsaußen von Görlitz nach einer Tätlichkeit gegen Pascal Ebert. Vom Spielverlauf her entwickelte sich über 4:5 und 8:7 bis zum 9:9 ein ausgeglichenes Duell mit einem Torhüter-Plus bei den SV-Akteuren, die bessere Akzente setzten und zur Halbzeit führten.

In der zweiten Hälfte bekam das Auer Juniorteam nur selten Zugriff auf den Rückraum der Gastgeber, die auf 20:15 erhöhten. Es folgte die stärkste Auer Phase mit einer konsequenten Abwehr, die Görlitz zu Fehlern zwang - und Konter ermöglichte. So kam der EHV auf 20:21 heran und blieb am Drücker. Vier Minuten vor Ende vergab Aue die Chance auf den Ausgleich und kassierte im Gegenzug das 28:26. Danach gelang jeder Angriff - jedoch auch beim SV. So blieb der EHV ohne Punkt. (mit kiw)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...