Schwächen überspielt

Viermal Neubert - zweimal Renee und zweimal Andrea - haben den ESV Eintracht Thum-Herold maßgeblich zum klaren Auftaktsieg in der Fußball-Landesklasse geschossen. Am Ende - Ines Haase steuerte den weiteren Treffer bei - hieß es am Sonntag auf dem Herolder Rasen gegen die SpG Glauchau/Crimmitschau 5:2 (3:0). Die Gastgeberinnen stürmten trotz erkennbarer Defensivschwächen nach vorn, hatten bereits nach reichlich einer halben Stunde ein 3:0 herausgeschossen. Nach der Pause wechselte Trainer Kevin Weigand im Gefühl des sicheren Erfolges zunächst alle drei Torschützinnen aus, um möglichst vielen seiner 16 Spielerinnen eine Einsatzmöglichkeit zu geben. "Anfangs konnten wir aber glücklich sein, dass unsere Gäste ihre guten Chancen nicht genutzt haben. Mit dem 1:0 lief es dann", so Weigand. Ein Lob erhielt von ihm die Jüngste: Pauline Schmidt (Foto, am Ball) stürmte auf der Außenbahn erstmals für den ESV und machte ihre Sache gut. (mas)Foto: Thomas Fritzsch

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...