Seriensieger Sosa setzt Saison spitzenmäßig fort

Fußball, Kreisliga: 20. Sieg im 20. Spiel - Auch nach der Aufstiegsfeier lässt der FSV nicht locker

Sosa.

Der frischgebackene Fußball-Meister der Kreisliga West hat noch lange nicht genug: Wer dachte, der FSV Sosa gönnt sich eine Atempause nachdem er am 19. Spieltag per 3:1 beim VfB Grünhain-Beierfeld den Aufstieg in die Erzgebirgsliga endgültig besiegelt hatte, der irrt. Auch eine Woche nach diesem denkwürdigen Sonntag ließen es sich die FSV-Kicker nicht nehmen, ihre Siegesserie auszubauen.

Mit 5:0 (0:0) wurde der Tabellenvorletzte SV Erla-Crandorf von den Männern um Trainer Christian Unger wieder nach Hause geschickt. So gab es den 20. Sieg im 20 Spiel. Und nun kann sich der FSV zusätzlich rühmen, sechs Spieltage vor Saisonende die 100-Tore-Marke geknackt zu haben. Treffer von Nicky Häcker (10., 38.), Jens Passauer (20.), Oliver Tragelehn (78.) und René Schuster (86.) sorgten dafür, dass Sosa inzwischen mit 103 Toren bei 23 Gegentreffern das Klassement anführt.

"Es war nicht ganz das flüssige Spiel wie sonst - auch weil unser Kapitän fehlte", sagte FSV-Abteilungsleiter Gert Teubner. Doch den Rest der Mannschaft müsse er trotz des Aufstiegserfolges nicht groß motivieren. "Alle Spieler bei uns wollen sich beweisen und wir streben weiterhin die perfekte Saison an." Der Jubel sei aktuell groß in Sosa. "Einige Spieler hatten extra ihre Schichten auf Arbeit getauscht, um lange bis in die Nacht hinein die Meisterschaft zu feiern", so Teubner. Aber auch nach der letzten Partie vor der Sommerpause sei eine Feier geplant. Teubner: "Wir werden es noch mal richtig krachen lassen." (eli)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...