Silber und Bronze für Stollberger

Karate: Bushido-Sportler überzeugen beim Rhein Shiai am Nürburgring

Stollberg.

Jeder kennt den Nürburgring - wegen des Motorsports. Weniger bekannt ist, dass dort auch alljährlich eine der weltweit größten Karateveranstaltungen über die Bühne geht: das Rhein Shiai. Unter den rund 1100 Startern waren auch fünf Sportler des Karatevereins Bushido Stollberg, die sich in der Eifel gut präsentiert haben. Der Lohn: eine Silber- und eine Bronzemedaille.

Für das silbern glänzende Edelmetall sorgte Tommy Kuchinke in in der Altersklasse U 18. Im Limit bis 76 Kilogramm setzte er sich in seiner Gruppe als Zweiter durch, da er im Vergleich zu zwei Kontrahenten eine höhere Anzahl an Treffern erzielte. Durch weitere Siege in den nächsten Runden schaffte er es letztlich bis ins Finale. Dort ging er gegen einen Gegner aus Tschechien zunächst in Führung, konnte diese aber nicht halten. "Aber Tommy kann trotz seiner knappen Niederlage stolz auf seine Leistung und Platz 2 sein", sagte Theresa Bunoff.

Die Trainerin nahm selbst an dem Wettkampf teil und durfte in der AK U 30 bis 60 kg am Ende mit einer Bronzemedaille dekoriert die Heimreise antreten. Nach einer makellosen Vorrunde stoppte sie erst eine Französin im Finale.

Theresa Bunoffs Sohn Jefferson überstand in der AK U 10 ebenso die Vorrunde, musste dann jedoch im Halbfinale die Segel streichen und wurde Fünfter. Nicht so gut lief es für ein Trio. Nils Fiedler (U 16) und Fabienne Baberske (U 12) verloren ihre erste Begegnung und waren damit bereits ausgeschieden. Auch Etien Siegel, die neben ihm Heimatverein Zwickau auch in Stollberg trainiert, fand sich trotz guter taktischer Leistungen früh in der Zuschauerrolle wieder. (jüw)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.