Skilanglauf - Regionaltrainer statt Leistungssportler

Der bisherige mittelsächsische Skilanglauf-Regionaltrainer Toralf Richter hat den Staffelstab an Nick Fritzsch weitergereicht, der bisher für den ATSV Gebirge/Gelobtland als Leistungssportler aktiv war. "Weil aber abzusehen war, dass es für die Spitze nicht reicht, sucht er eine neue Herausforderung", erklärt Danilo Schneeweiß, der Vater von Nick Fritzsch. Der 19-Jährige wohnt in Marienberg, verbringt aber viel Zeit am Oberwiesenthaler Stützpunkt. Nun wird sich sein Fokus gezielt auf Talente aus Mittelsachsen richten. "Und auf die aus dem Erzgebirge, denn da haben wir keinen Regionaltrainer", so Schneeweiß. (anr)

0Kommentare Kommentar schreiben