"So hart wie nie zuvor"

Das Jubiläum steigt. Für den 20. Bike-Marathon an den Greifensteinen gibt es auch ohne Werbung schon 547 Anmeldungen.

Geyer.

Rund 100 Helfer sind derzeit damit beschäftigt, die abschließenden Arbeiten für den Greifenstein-Bike-Marathon zu erledigen. "Schließlich ist es der Zwanzigste. Und das in schwierigen Zeiten. Aber nach vielen Phasen des Zweifelns bin ich guter Dinge, dass wir das Jubiläum trotz aller Umstände hinkriegen", sagt Andreas Fischer. Der Sportmacher organisiert gemeinsam mit den Vertretern des RSV Erzgebirge das Mountainbikerennen, für das bis Sonntagnachmittag genau 348 Erwachsene und 199 Kinder namentlich gemeldet waren.

Wenn es kommenden Sonntag also über 23, 46 oder 69 Kilometer geht - in Einzel-, Tandem-, Staffel oder E-Bike-Entscheidungen - wird also Gewusel herrschen am Freizeitbad Greifensteine. Dort befinden sich Start und Ziel und dort werden im Festzelt ab 15 Uhr die Besten geehrt. 2020 gibt es allerdings noch eine Menge mehr zu tun als in den vorhergehenden Jahren. "Das liegt am Jubiläum, vor allem aber an der Zeit. Wegen der Corona-Auflagen müssen wir fast eine kleine Stadt aus dem Boden stampfen, Wasser und Desinfektion ranschaffen, Markierungen für die Startaufstellung anbringen, Pokale kleben, Medaillen und T-Shirts besorgen und und und. Wir machen alles selbst - von der Zeitnahme bis zum Catering", betont Fischer. Er gibt zu, viele Bauchschmerzen gehabt zu haben. "Keiner wusste ja, was wird. Aber alles kostet Geld und irgendwann muss es bestellt werden", machen die Ausrichter deutlich. Nun sind sie glücklich, dass offenbar alles im Lot ist. Selbst eine Auftaktparty am Freitagabend ist arrangiert, bevor am Sonnabend ab 13 Uhr mit dem Kids-Race der sportliche Teil beginnt. Der Sonntag bleibt den Erwachsenen vorbehalten. "Und deren Rennen wird hart. So hart wie nie zuvor", verspricht Fischer. Die Basis, sehr anspruchsvoll zu sein, bleibe bestehen. "Da gehen wir nicht zurück. Und damit sich das Feld früh nach dem Massenstart entzerrt, bauen wir gleich am Anfang einen Scharfrichter ein", macht Fischer deutlich.

Er ist froh, dass sich bekannte Leute angemeldet haben, der mehrfache Rennsteiglaufsieger Wolf Jurkschat aus Schmiedefeld etwa und der in der Bikeszene bekannte Marcus Sölter aus Pößneck. "Und die Liste ist ja nicht zu, bis eine halbe Stunde vor Start können sich Mountainbiker anmelden", so Fischer, der bei 300 Kindern und 600 Erwachsenen aber jedenfalls einen Schlussstrich zieht. http://der-sportmacher.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.