Spektakuläre Wende in Großrückerswalde

Fußball, Erzgebirgsliga: Thalheim unterliegt in Deutschneudorf und kassiert als Ligaprimus erste Niederlage

Annaberg-Buchholz.

Am achten Spieltag der Fußball-Erzgebirgsliga ist es passiert: der bislang verlustpunktfreie SV Tanne Thalheim kassiert die erste Liga-Niederlage der Saison. Ein Aufsteiger nutzt das aus und rückt wieder an die Spitze heran und in Großrückerswalde lieferten sich beide Teams ein fußballerisches Spektakel.

SV Deutschneudorf - SV Tanne Thalheim 3:1 (2:1): Mit einem beherzten Auftritt haben die Deutschneudorfer dem SV Thalheim die erste Niederlage in der Meisterschaft beigebracht und dabei zuhause einen 0:1-Rückstand in einen 3:1-Sieg verwandelt. "Taktisch und fußballerisch ganz stark, wie wir denen heute den Zahn gezogen haben", so Blau-Weiß Coach Olaf Mehnert. Dass den bis dahin verlustpunktfreien Thalheimern vor dem Tor und auf dem Platz die Gelassenheit eines Tabellenführers fehlte, verdeutlichte eine Szene besonders: Bei den Gästen kassierte Rico Hesse an der Torauslinie durch einen unnötigen Griff an den Kopf seines Gegners Gelb-Rot. Bei seinem Abgang vom Rasenplatz konnte er sich wohl nicht schnell genug entscheiden, ob er den Deutschneudorfer Fans nun seinen Ring- oder Zeigefinger entgegenstrecken sollte, und wählte den unsportlichen Mittelweg.

SV Großrückerswalde - FSV Schwarzenberg 4:3 (0:3): Ein Spiel, dass keiner der offiziell 56 Zuschauer wohl jemals vergessen wird, haben die 49er und die Gäste aus Schwarzenberg gezeigt. "Zur Halbzeit hätte ich gesagt, dass wir nicht ligatauglich sind", gab Großrückerswaldes Trainer Tobias Moritz zu. "Aber wie die Mannschaft dann wieder aufgestanden ist, das zeugt von einer tollen Moral." Der deutliche Rückstand sei verdient gewesen, so Moritz. "Schwarzenberg hat in der ersten Hälfte das Spiel dominiert." Im zweiten Abschnitt drehte seine Elf nach einer Systemumstellung jedoch auf, glich innerhalb von 17 Minuten aus, kassierte mit einer Gelb-Roten Karte nur drei Minuten nach dem 3:3 aber wieder einen Dämpfer. Aber auch die Gäste beendeten die Partie nicht komplett und in der 93.Minute feierten die Gastgeber dann doch noch das nicht mehr erwartete Happy End, als Patrick Schuster einen Elfmeter zum 4:3 verwandelte. "Der Sieg war schon aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. Der Erfolg war angesichts der engen Tabelle aber auch enorm wichtig", so Moritz.

SV Auerhammer - FV Drebach/Falkenbach 2:2 (0:1): Einen Punkt gewonnen oder doch zwei verloren? "Ich bin da etwas zwiegespalten", sagte SVA-Trainer Mike Martin nach dem Abpfiff. Bis zur 78.Minute, als die Auer die mit dem Halbzeitpfiff erzielte Führung der Drebacher ausglichen, wäre er mit einem Punkt zufrieden gewesen, so Martin. "Bis zum 16er haben wir zwar gut gespielt und waren technisch besser, aber wir konnten uns kaum Chancen erspielen." Doch dass seine Elf trotz des Doppelschlags durch Ehmig und Khemiri den Sieg nicht über die Zeit bringt, wurmt ihn dann doch. "Aber das Remis geht in Ordnung. Drebach hat heute sehr gut verteidigt und uns ist zu wenig eingefallen", so der Auer Coach. "Damit müssen und werden wir leben."

SV Bermsgrün - FSV Sosa 1:3 (0:2): Derby gewonnen, dazu punktgleich mit dem Spitzenreiter - der FSV Sosa und sein Trainer Christian Unger haben schon schlimmere Wochenenden erlebt. Der Erfolg gehe auch in der Höhe in Ordnung, wie Unger betont. "Wir haben eigentlich das ganze Spiel über dominiert." Lediglich nach dem unnötigen Anschluss der Bermsgrüner, die weiterhin die Rote Laterne halten, sei seine Elf etwas ins Schwimmen geraten. "Aber mit dem 3:1 haben wir den Deckel drauf gemacht." Er sei zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, in deren Reihen sich das Lazarett langsam lichtet.

FSV Burkhardtsdorf - BSV Gelenau 6:0 (4:0): Aufatmen in Burkhardtsdorf, lange Gesichter in Gelenau. Der FSV hat das "Sechs-Punkte-Spiel", wie Trainer Ullrich Schreiter die Partie bezeichnete, deutlich für sich entschieden und damit wichtige Punkte im Tabellenkeller gesammelt. Dabei führten die Gastgeber bereits nach 27 Minuten mit 4:0 und hätten das Ergebnis sogar noch höher schrauben können. "Aber leider kriegen wir ein dummes Gelb-Rot wegen Meckerns", so Schreiter, der mit der Leistung seiner Elf zufrieden war. "Wir waren gut vorbereitet und die Jungs haben eine tolle Moral gezeigt." Auf der Gegenseite war der Frust nach der fünften Niederlage in Serie natürlich groß. "Wir können die Ausfälle nicht kompensieren. Mit dieser Mannschaft sind wir nicht tauglich für die Kreisoberliga", so Spielertrainer Kay Zaffrahn.

Neustädtler SV - SV Crottendorf 3:0 (0:0): Während für die Gäste die Luft im Tabellenkeller immer dünner wird, konnten die Neustädtler mit dem späten Erfolg nun schon den dritten Sieg in Serie feiern. Die Belohnung: ein Platz im sicheren Mittelfeld. (frgu/eli)


Zahlen & Fakten zur Erzgebirgsliga, 8. Spieltag

Deutschneudorf - Thalheim 3:1 (2:1)

SR: Golde (Beutha) - Z: 73; Tore: 0:1 Grasse (14.), 1:1 Uhlir (19.), 2:1/3:1 Lehky (35./ 56.); Gelb-Rot: Thalheim (78.)

Großrückersw. - Schwarzenberg 4:3 (0:3)

SR: Weiske (Callenberg) - Z: 56; Tore: 0:1 Süß (5.), 0:2 Dolidze (12.), 0:3 Süß (35.), 1:3 Hänel (46.), 2:3 Reuter (54.), 3:3 Hilbert (63.), 4:3 Schuster (90.+3/FE); Gelb-Rot: Großrückerswalde (66.), Schwarzenberg (78.)

Auerhammer - Burkhardtsdorf 2:2 (0:1)

SR: Morgenstern (Zschopau) - Z: 105; Tore: 0:1 Böhm (45.+2), 1:1 Ehmig (78.), 2:1 Khemiri (80.), 2:2 Weber (84.)

Burkhardtsdorf - Gelenau 6:0 (4:0)

SR: Renner (Dittmannsdorf) - Z: 70;

Tore: 1:0 / 2:0 Weirauch (12./18.), 3:0 Bartsch (25.), 4:0/5:0 Moll (27./62.), 6:0 M.Klinksiek (79.); Gelb-Rot: Burkhardtsdorf (37.)

Neustädtel - Crottendorf 3:0 (0:0)

SR: Gäbler (Rodewisch) - Z: 94; Tore: 1:0 D. Heiden (78.), 2:0 K. Krickemeier (88.), 3:0 M. Schürer (90.)

Bermsgrün - Sosa 1:3 (0:2)

SR: Schmieder (Falkenau) - Z: 190; Tore: 0:1/0:2 P. Unger (31./55.), 1:2 Pohl (67.), 1:3 Schuster (77.)

1.Tanne Thalheim (A)829:1121

2.Sosa (N)829:1721

3.Auerhammer818:917

4.Deutschn. (N)819:1713

5.Oelsnitz817:1513

6.Neustädtel821:2012

7.Schwarzenberg814:1511

8.Annaberg 09 (A)823:1910

9.Drebach/F.819:1610

10.Großrückerswalde818:2210

11.Burkhardtsdorf816:149

12.BSV Gelenau (A)89:346

13.Crottendorf813:185

14.Bermsgrün810:284

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...