Spieler aus Marienberg und Sorgau bejubeln Titel

Tischtennis: Starter der Region schneiden bei Kreismeisterschaft gut ab

Annaberg-Buchholz.

Größtenteils neue Titelträger hat es bei den Kreismeisterschaften im Tischtennis gegeben. "Und das bei einer sehr guten Beteiligung mit 14 Frauen und 53 Männern", zog Mike Bergelt von der Turnierleitung nach dem Turnier in Annaberg zufrieden Bilanz.

Im Wettbewerb der Damen schnappte sich die Gornsdorferin Tereza Popp den Meistertitel mit einem 3:1-Finalsieg über Mary-Ann Staffa, die für die SG Sorgau in der Sachsenliga spielt. Im Doppel-Wettbewerb durfte Staffa mit ihrer Vereinskollegin Debora Neuber dann doch noch jubeln . Sie verteidigten im Finale gegen das andere Sorgauer Duo Emily Kaden/Celine Schellenberger klar mit 3:0 ihren Titel.

Bei den Männern beherrschte in der A-Kategorie für Aktive bis zur Oberliga Steffen Schreiter vom TTV Blau-Gelb Marienberg die Szenerie. Im Endspiel gab es ein 3:2-Herzschlagfinale, in dem Schreiter gegen den Oberligaspieler Steffen Meier-Knietzsch aus Schwarzenberg triumphierte. Im B-Turnier setzte sich Adrien Lingenauer von der SG Niederlauterstein durch. Im Doppel harmonierten Ledinko/Marschner vom SV Großolbersdorf am besten und schnappten sich Gold. (tle)

ErgebnisseFrauen Einzel: 1. Tereza Popp (Gornsdorf), 2. Mary-Ann Staffa, 3. Debora Neuber (beide Sorgau); Doppel: 1. Staffa/Neuber, 2. Emily Kaden/Celine Schellenberger (alle Sorgau); Männer A: 1. Steffen Schreiter (Marienberg); Männer A Doppel: 1.Meier-Knietzsch/Bergauer (Schwarzenberg); 2. Andre Brücjert/Dirk Neisius (Gornsdorf/Großrückerswalde), 3. Robin Eulitz/Philipp Krauß (Pobershau), 3. Julian Owczwarek/Schreiter (Marienberg); Männer B: 1. Adrian Lingenauer (Niederlauterstein), 2. Benjamin Mittelbach (Stützengrün), Männer B Doppel: 1. Ronny Ledinko/Benni Marschner (Großolbersdorf), 2. Adrian Lingenauer/Patrick Lingenauer (Niederlauterstein), 3. Florian Fregin/Ekkehardt Bergauer (Schwarzenberg), 3. Heiko Fleischer/Leon Herrwaldt (Pobershau/Niederlauterstein)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.