Spitzenreiter Thalheim lässt zum Rückrundenauftakt Federn

Fußball, Erzgebirgsliga: Crottendorf verpasst Überraschung nur knapp - Herbe Klatschen für Annaberg, Schwarzenberg und Bermsgrün

Annaberg-Buchholz.

Die lange Pause in der höchsten Fußballliga des Kreises scheint den Offensivreihen der Teams nicht geschadet zu haben. Gleich 33 Treffer fielen zum Rückrundenauftakt auf den Plätzen der Erzgebirgsligisten. Während der Tabellenführer aus Thalheim in Crottendorf ins Straucheln kam, zeigten die Verfolger, dass mit ihnen zu rechnen ist. Immer enger geht es indes im Mittelfeld zu - gerade einmal drei Zähler liegen zwischen dem FSV Burkhardtsdorf auf Platz 4 und dem 10. aus Deutschneudorf.

SV Crottendorf - Tanne Thalheim 3:3 (2:2): Die Crottendorfer haben eine dicke Überraschung knapp verpasst und den 3:3-Ausgleich gegen den Spitzenreiter aus Thalheim erst in der Nachspielzeit kassiert. Der Punktgewinn sei auch völlig verdient für die Gastgeber, wie Tanne-Trainer René Wendler zugeben muss. "Crottendorf hat das mit seinen Mitteln sehr gut gemacht und mit seiner Zweikampfhärte beeindruckt. Damit kam meine Mannschaft nicht klar", so Wendler. Zwar habe seine Elf gut begonnen, es aber verpasst, das 3:1 nachzulegen. "Im zweiten Abschnitt war es eine ausgeglichene Partie. Am Ende müssen wir über den Punkt noch froh sein."

FSV Sosa - VfB Annaberg 5:1 (1:0): Ein Ausrufezeichen hat der FSV Sosa gesetzt, der dem VfB Annaberg gleich fünf Treffer einschenkte. "Allerdings war es in der ersten Hälfte ein Spiel auf Augenhöhe", sagt FSV-Coach Christian Unger. "Zur Pause hätte auch Annaberg führen können, wir hätten uns darüber nicht beschweren dürfen." Im zweiten Abschnitt habe er dann ein wenig umgestellt, so Unger weiter. "Ab da hatten wir die Partie auch im Griff." Als Entscheidung sollte sich der Doppelpack durch Philipp Unger und Robin Teubner herausstellen, die innerhalb von zwei Minuten von 1:0 auf 3:0 für die Gastgeber stellten. Den Gästen, die auf Platz 11 abrutschten und gefährlich nah an der Abstiegszone stehen, gelang bis auf den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:3 dagegen wenig.

Neustädtler SV - SV Auerhammer 2:3 (1:1): Nicht nur Sosa, auch der SV Auerhammer hat seine Titelambitionen mit einem Sieg untermauert. Dabei boten die beiden Teams im Derby eine unterhaltsame und ausgeglichene Partie, in der die Auer erst durch einen dicken Patzer der NSV-Abwehr auf die Siegerstraße fuhren. "Wir sind zwar besser ins Spiel gekommen, aber nach dem 1:1 war es eine wirklich enge Partie", sagte SVA-Trainer Mike Martin nach dem Schlusspfiff. Wichtig sei das schnelle 3:1 aus Sicht der Gäste direkt nach der Führung gewesen, so Martin. "Danach haben wir das ganz gut über die Bühne gebracht." Mehr als der Anschlusstreffer durch einen klassischen Sonntagsschuss sollte den Gastgebern nicht mehr gelingen. Lob erhielten diese vom Kontrahenten. "Ich bin zufrieden mit dem Sieg", so Mike Martin. "Denn hier oben muss man auch erst mal gewinnen. Da werden noch einige ihre Probleme bekommen."

FSV Burkhardtsdorf - FSV Schwarzenberg 5:0 (1:0): Auch der FSV Burkhardtsdorf hat einen Rückrundenauftakt nach Maß gefeiert und den FSV Schwarzenberg mit 5:0 (1:0) nach Hause geschickt. Der Blick auf die zweite Hälfte stimme ihn sehr zufrieden, erklärt der Burkhardtsdorfer Trainer Ulrich Schreiter. Aber im ersten Abschnitt habe seine Elf zu viele Chancen liegen lassen: "Wir hätten bereits zur Pause locker mit zwei oder drei Toren führen müssen. Gut, dass wir uns in der zweiten Halbzeit noch einmal gestrafft haben." Da habe seine Elf den Gegner im Griff gehabt, so Schreiter. "Der Sieg geht daher auch in dieser Höhe völlig in Ordnung."

SV Großrückerswalde - Oelsnitzer FC 2:0 (0:0): Einen großen Sprung nach vorn in der Tabelle hat der SV Großrückerswalde mit dem 2:0-Sieg gegen den Oelsnitzer FC gemacht. Beide Teams boten den 47 Zuschauern dabei eine schnelle und spannende Partie, wie der Großrückerswalder Übungsleiter Tobias Moritz einschätzt. "Es war ein ansehnliches Spiel von beiden mit einem hohen Tempo und intensiven, aber jederzeit fairen Zweikämpfen." Mit dem Ergebnis sei er natürlich zufrieden, auch wenn es durchaus anders hätte kommen können. "Denn selbst mit dem 2:0 war das Spiel noch nicht entschieden." Der Sieg sei keinesfalls unverdient, aber in der Hinrunde hätte seine Elf eine solche Partie wohl verloren, wie Moritz zugibt. "Alles in allem also ein gelungener Auftakt für uns."

SV Bermsgrün - SV Deutschneudorf 1:5 (0:2): Als rund eine Viertelstunde gespielt war, hatte Deutschneudorfs Trainer Olaf Mehnert ein ungutes Gefühl für diese Partie. Jakub Uhlir musste früh verletzt raus und Mehnert schwante Böses. "Aber da habe ich mich ja getäuscht", schiebt er lachend hinterher. Denn seine Elf siegte souverän mit 5:1 in Bermsgrün. "Die Bedingungen auf dem Platz waren nicht einfach", so Mehnert. "Aber den Erfolg haben wir uns redlich erkämpft. Hinten haben wir wenig zugelassen, vorne unsere Möglichkeiten genutzt." Nun habe man wieder den Anschluss an das Mittelfeld hergestellt. "Man kann einen Sonntagnachmittag auch deutlich schlimmer verbringen", schmunzelt der Deutschneudorfer Trainer. (frgu)


Zahlen & Fakten zur Erzgebirgsliga

SV Crottendorf - Tanne Thalheim 3:3 (2:2)

SR: Pechstein (Bermsgrün) - Z: 52

Tore: 1:0 Baumann (3.), 1:1 Nitzsche (7.), 1:2 Grasse (13./FE), 2:2/3:2 Smidt (35./77.), 3:3 Nitzsche (90.)

FSV Sosa - VfB Annaberg 5:1 (1:0)

SR: Golde (Beutha) - Z: 185

Tore: 1:0 Dolidze (40.), 2:0 P. Unger (54.), 3:0 Teubner (56.), 3:1 Wagner (63./FE), 4:1 Teubner (82.), 5:1 Otto (90. +2)

Neustädtler SV - SV Auerhammer 2:3 (1:1)

SR: Leihkamm (Plauen) - Z: 98

Tore: 0:1 Menzer (12.), 1:1 Otto (32.), 1:2 Colditz (77.), 1:3 Günther (80.), 2:3 Eschke (86.)

Großrückerswalde - Oelsnitzer FC 2:0 (0:0)

SR: Brodisch (Zschorlau) - Z: 47

Tore: 1:0 Wemmer (50.), 2:0 N. Hänel (80.)

SV Bermsgrün - Deutschneudorf 1:5 (0:2)

SR: Schulz (Crottendorf) - Z: 55

Tore: 0:1 A. Bieber (28.), 0:2 M. Franke (45./ ET), 0:3 A. Bieber (60.), 1:3 Hörig (67.), 1:4 Lorenz (86.), 1:5 S. Franke (90.+2/FE)

Burkhardtsdorf - Schwarzenberg 5:0 (1:0)

SR: Morgenstern (Zschopau) - Z: 70

Tore: 1:0 Roscher (6.), 2:0 Seifert (55.), 3:0/ 4:0 Moll (65./84.), 5:0 Thümer (88.)

1.Thalheim (A)1448:2431

2.Auerhammer1434:1429

3.Sosa (N)1444:2729

4.Burkhardtsdorf1430:1922

5.Großrückerswalde1434:3322

6.Schwarzenberg1427:3021

7.Neustädtel1435:3120

8.Oelsnitz1426:3020

9.Drebach/Falkenbach1430:2719

10.Deutschneudorf (N)1434:3419

11.Annaberg (A)1434:3217

12.Gelenau (A)1416:5012

13.Crottendorf1423:3411

14.Bermsgrün1415:457


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.