Starke Teamleistung bringt Trophäe ein

Bei einem der größten Schwimmwettkämpfe auf internationaler Ebene haben Vereine aus dem Erzgebirge mitgemischt - und durften jubeln.

Aue/Schneeberg.

Vier Schwimmer des FC Erzgebirge Aue und elf Sportler des SV Schneeberg sind am Wochenende beim 22. Danish Swim Cup im dänischen Esbjerg angetreten. Sie gingen für das Team Westsachsen ins Wasser, zu dem insgesamt 152 Schwimmer aus 13 Vereinen gehörten.

Auch wenn es bei einem der weltgrößten Vereinswettkämpfe für die Erzgebirger nicht zu Podestplätzen in den Einzeln reichte, kehrten sie zufrieden zurück. "Wir konnten uns über vier Finalteilnahmen freuen", so Philipp Epperlein, sportlicher Leiter der Abteilung Schwimmen des FCE. Luisa Geist schaffte über 25 Meter Rücken den 8. Platz. Konstantin Ullmann wurde über 25 Meter Freistil Fünfter. "Mit 14,76 Sekunden verbesserte er sich deutlich." Über 25 Meter Rücken wurde Ullmann Sechster. "Sein bester Wettkampf. Es fehlte nur ein Wimpernschlag fürs Podest", so der Trainer. Das dritte Finale erreichte Ullmann über 25 Meter Schmetterling. In 16,74 Sekunden schwamm er auf den 8. Platz.

Corinna Rößler, Trainerin des SV Schneeberg, freute sich über einen Finalteilnehmer. Christoph Wenzel erreichte über 100 Meter Rücken Rang 8. Stolz war Rößler auf Sohn Luis. "Über 100 Meter Freistil blieb er mit 59,66 Sekunden erstmals unter einer Minute." Überhaupt verbesserten sich alle Erzgebirger. "Der Aufbau des Wettkampfs ist besonders. Das setzt einen hohen Ehrgeiz frei", so Rößler. "Gerade weil die Konkurrenz für uns jenseits von Gut und Böse ist, spornt das noch mehr an." Im Team Westsachsen feierten beide Vereine einen großen Erfolg: Wie 2007, 2016 und 2018 gab es den Pokal für die beste Mannschaft.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...