Stimmung beim Jubiläum lässt Hoffnung keimen

Handball: TSV Zschopau begrüßt zum 70. Geburtstag viele ehemalige Spieler - Starke Leistung gegen Sachsenligist Zwönitz krönt Fest

Zschopau.

Für einen Tag ist die triste Gegenwart des Zschopauer Handballs in den Hintergrund gerückt. Beim Jubiläum anlässlich des 70-jährigen Bestehens ging es um Vergangenheit und Zukunft - und darum, wie beides womöglich miteinander verschmilzt. So mancher Ex-Aktive, der beim 25:23-Sieg der Altherren-Mannschaft gegen eine Chemnitzer Auswahl noch immer sein Können zeigte, kommt nämlich für das Männer-Team infrage, das der TSV in der kommenden Saison in der Kreisliga ins Rennen schicken will.

Vom Frust, den der Abstieg aus der 1. Bezirksklasse ausgelöst hat, war während der Festlichkeiten wenig zu spüren. Im Gegenteil: Die TSV-Herren begeisterten das Publikum, indem sie dem Zwönitzer HSV die Stirn boten. Das Spiel gegen den Sachsenligisten war der Höhepunkt des Jubiläums - und lief ganz anders als erwartet. So gingen die Gastgeber mit 6:3 in Führung. "Ich habe noch nie solche tollen Laufwege von den Jungs gesehen", lobte Trainer Michael Fritsch sein Team. Auch nach 40 Minuten befanden sich beide Mannschaften noch auf Augenhöhe. Erst in der Schlussphase setzte sich der Favorit ab, um letztlich mit 33:26 als Sieger vom Feld zu gehen.

Das Ergebnis spielte aber kaum eine Rolle, zumal es überraschende Wechsel gab. So streifte sich Michael Fritsch in den letzten zehn Minuten noch einmal das TSV-Trikot über. Dadurch konnte der 56-Jährige sogar Seite an Seite mit seinem Sohn Clemens Fritsch spielen, der vor zwei Jahren nach Zwönitz gewechselt war. In der Schlussphase des Jubiläums wechselte der 24-Jährige die Seiten. "Es ärgert mich, wie es für den TSV zuletzt gelaufen ist", sagt der Linkshänder, der persönlich dagegen eine tolle Entwicklung hinlegte: "Gleich von der Verbands- in die Sachsenliga aufzusteigen, war krass. Aber inzwischen habe ich mein Selbstvertrauen gefunden und mache zwei, drei Tore pro Spiel."

Zurück in die Erfolgsspur soll auch der TSV Zschopau finden. Dass das Vereinsleben intakt ist, bewiesen die Stimmung in Festzelt und Halle, die Siege der E- und C-Junioren, der leidenschaftliche Auftritt der Damen und nicht zuletzt das Treffen vieler ehemaliger Spieler. Einige von ihnen könnten jetzt wieder aktiv werden - genau wie einige Teilnehmer des Fan-Turniers am Freitagabend. "Der Kader für die neue Saison ist gewachsen", so Michael Fritsch. Doch nicht nur deswegen sei das Jubiläum gelungen. (anr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...