Stockbruch lässt Traum des Lokalmatadors platzen

Nick Fritzsch hatte sich für den 16. Brettmühlenlauf viel vorgenommen. Doch aufs oberste Podest lief ein Vertreter aus Nassau.

Marienberg.

Ein positives Fazit haben die Verantwortlichen des ATSV Gebirge/Gelobtland und des TSV 1872 Pobershau nach der 16. Auflage ihres Brettmühlenlaufs für Inliner und Skiroller gezogen. "160 Zielläufer aus 25 Vereinen, davon knapp 70 über die lange Strecke von 7,3 Kilometern - das ist okay, zumal das Wetter mitspielte", sagt Helga Helmert vom Organisationsteam. Auf trockenen Straßen und bei angenehmen Temperaturen gewann Philipp Koch vom ESV Nassau den Hauptlauf in 17:43 Minuten vor dem erst 14-jährigen ATSV-Talent Toni Rollinger.

"Mein Bruder Albin hat die ersten Kilometer für mich Führungsarbeit geleistet. Am Berg bin ich dann davongezogen", berichtet Koch. Für den 27-Jährigen war es ein großer Erfolg, denn: "Ich bin schon seit vielen Jahren hier dabei, aber es war mein erster Sieg." Zufrieden war Koch auch deshalb, weil seine vier Brüder und sein Vater allesamt vordere Plätze belegten. Pech hatte dagegen Lokalmatador Nick Fritzsch. "Bereits kurz nach dem Start ist mir der Stock gebrochen. Bis zum Böttcherberg konnte ich noch einigermaßen mit einem Stock mithalten, doch dann ging es nicht mehr", berichtet der ATSV-Läufer, der sich eigentlich gut gefühlt hatte: "Schade, vielleicht habe ich dadurch den Gesamtsieg und den Pokal verpasst." Trotzdem gewann Fritzsch die Junioren-Wertung. Bei den Frauen siegte Merle Richter vom SSV Sayda (19:48 min) mit fast zwei Minuten Vorsprung vor Vorjahresgewinnerin Alexandra Dietze (Pulsschlag Neuhausen). "Ich bin bereits das elfte Mal hier, mit sechs Jahren war mein Einstand. Ich freue mich sehr über den Sieg, ich komme mit Rollski gut zurecht. Meine großen Ziele sind im Winter die Jugend-Europameisterschaften im Skilanglauf und der Sprung in den C-Kader", so Merle Richter.

Auch Trainer Danilo Schneeweiß vom ATSV war zufrieden: "Besonders im Schülerbereich waren große Teilnehmerfelder mit guten Sportlern dabei. Neben Toni Rollinger und Sharlynn Gärtner, unseren Dauersiegern, habe ich mich über Leonie Böhm und Jonas Müller gefreut", so Schneeweiß nach der Siegerehrung, zu der Sportler im Alter von 4 bis 72 Jahren aufgerufen wurden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...