Stollberg sendet der Liga ein deutliches Zeichen

Fußball, Erzgebirgsliga: Spitzenreiter schlägt Großrückerswalde 5:1 - Düstere Aussichten für Pockau-Lengefeld

Stollberg.

Ausreichend Grund zum Jubeln hatten die Zuschauer auf den Plätzen der Fußball-Erzgebirgsliga am 18. Spieltag - denn insgesamt fielen in den sieben Partien 28 Tore. Während der Spitzenreiter aus Stollberg der Liga ein deutliches Zeichen sendet, rutscht die Verfolgergruppe enger zusammen. Lediglich vier Punkte liegen zwischen dem Zweiten aus Schwarzenberg und dem Achten aus Bermsgrün.

FC Stollberg - SV Großrückerswalde 5:1 (3:0): Mit dem deutlichen 5:1-Sieg gegen den SV Großrückerswalde sendet der FC Stollberg ein deutliches Zeichen an den Rest der Erzgebirgsliga. "Das wollten wir auch", sagte Trainer Bernd Eichenmüller. "Es ging uns darum, noch einmal zu verdeutlichen, dass wir am Ende oben stehen. Das ist uns sicherlich gelungen." Eichenmüller lobte vor allem die Effektivität seiner Elf, die in der ersten Halbzeit aus drei Chancen drei Tore machte. Mit dem 4:0 direkt nach der Pause zogen die Stollberger den Gästen dann endgültig den Zahn. "Danach haben wir den Ball laufen lassen. Ärgerlich ist jedoch das Gegentor, bei dem wir nicht gut ausgesehen haben", fand der Stollberger Trainer. Sein Gegenüber, Steven Finzelberg, war nach der Packung bedient. "Wir sind die bessere Mannschaft in der ersten Halbzeit und legen den Stollbergern ihre drei Tore quasi selbst auf", so der Trainer des SV Großrückerswalde. "Hier wäre mehr drin gewesen."

FSV Schwarzenberg - SV Crottendorf 2:2 (1:1): Der Auswärtsfluch des SV Blau-Weiß Crottendorf scheint endgültig gebannt zu sein. Nach dem 3:1-Sieg in Annaberg vor zwei Wochen, sicherten sich die Crottendorfer auch beim heimstarken Zweiten aus Schwarzenberg einen Punkt. Und den nicht unverdient, wie Schwarzenbergs Trainer Uwe Miller bestätigt. "Das Remis geht in Ordnung", sagte er. "Wir haben es nach dem 2:1 verpasst, das dritte Tor nachzulegen. Und das ist ärgerlich. Aber mit dem Punkt können wir leben." Die Gäste machten den Schwarzenbergern das Leben mit einer tief stehenden Abwehr schwer. "Es war eine gute Leistung unserer jungen Mannschaft, aber auch der Gäste", sagte Miller.

Oelsnitzer FC - VfB Annaberg II 2:2 (2:1): Trotz einer 2:0-Führung nach einer Viertelstunde ist der Oelsnitzer FC nicht über ein 2:2 gegen die Reserve des VfB Annaberg hinaus gekommen. Marcel Päckert sicherte den Gästen fünf Minuten vor Schluss einen weiteren Punkt im Abstiegskampf, auch wenn ihnen dieser durch den immer wahrscheinlicher werdenden Abstieg der ersten Mannschaft nicht viel bringen wird.

FV Drebach/Falkenbach - FSV Pockau-Lengefeld 3:0 (1:0): Auch für den FSV Pockau-Lengefeld werden die Aussichten immer düsterer. Im wichtigen Spiel beim FV Krokusblüte kassierten die Pockauer mit dem 0:3 die zehnte Niederlage im zehnten Auswärtsspiel und haben acht Spieltage vor Schluss nun sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Die Drebacher stoßen mit dem Sieg dagegen in die Verfolgergruppe des Spitzenreiters aus Stollberg vor.

FV Königswalde - SV Dittmannsdorf 1:5 (1:2): Vertauschte Rollen beim deutlichen Auswärtssieg des SV Tirol in Königswalde. Saßen vor rund zwei Wochen noch die Gäste zusammen und debattierten über die Zukunft, wird dies wohl über Ostern den Spielern des FV Königswalde blühen. "Die Mannschaft muss sich jetzt selber hinterfragen", sagte Trainer Nico Barthold, der das Ergebnis noch als "schmeichelhaft" bezeichnet. "Ohne die gute Leistung von Steven Grocholski im Tor hätten wir uns über eine zweistellige Niederlage nicht beschweren können." Steffen Richter, Trainer der Gäste, war natürlich hochzufrieden mit dem Ergebnis. "Der Sieg gegen Bermsgrün hat uns Selbstvertrauen gegeben, das spürt man auf dem Platz", erklärte er. Die Krisensitzung habe ihre Wirkung nicht verfehlt, so Richter weiter. "Wir haben den Druck rausgenommen. Die Grundstimmung ist jetzt eine ganz andere." Man wolle sich Woche für Woche verbessern und auf die kleinen Dinge achten, verrät der Dittmannsdorfer Coach.

FSV Burkhardtsdorf - Neustädtler SV 2:2 (1:1): Im direkten Duell der beiden Teams, die noch über dem Strich stehen, teilen sich der FSV Burkhardtsdorf und der Neustädtler SV die Punkte. Ein Ergebnis, mit dem Maik Faßl, Trainer der Burkhardtsdorfer, zwar leben kann - zufrieden ist er damit aber bei Weitem nicht. "Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, drei Punkte zu holen", so Faßl. "Aber mit der Chancenverwertung kann das nichts werden." Der frühen Führung der Gastgeber folgte ein Einbruch im Spiel, der die Gäste zurück in die Partie brachte. "Da ist der Faden irgendwie gerissen, nichts ging mehr", sagte der Burkhardtsdorfer Trainer. In der zweiten Hälfte habe sich seine Elf wieder gefangen, es aber verpasst, aus den zahlreichen Möglichkeiten mehr als nur ein Tor zu machen. Neustädtel war dagegen durch Konter gefährlich und hätte fast das 1:3 erzielt. "Das wäre wohl der Genickbruch gewesen", so Faßl. In der Schlussviertelstunde sei es dann ein Spiel auf ein Tor gewesen, mehr als das 2:2 sprang für die Gastgeber aber nicht mehr heraus.


Statistiken zur Erzgebirgsliga

FV Drebach/Falkenbach - FSV Pockau-Lengefeld 3:0 (1:0)

SR: Sven Sonnemann - Z: 65

T: 1:0 Böhm (4.), 2:0 Leibe (81.), 3:0 Böhm (87.)

FC Stollberg - SV Großrückerswalde 5:1 (3:0)

SR: Werner Lösche - Z: 40

T: 1:0 Iser (10.), 2:0 Schubert (40.), 3:0 Schönherr (45.), 4:0 k.A. (48./ET), 4:1 Wemmer (69.), 5:1 Tonne (73.)

FV Königswalde - SV Dittmannsdorf/Witzschdorf 1:5 (1:2)

SR: Jochen Müller - Z: 48

T: 0:1 Merkel (15.), 0:2 Martin (18.), 1:2 Richter (45.), 1:3 Merkel (51.), 1:4 Hänel (63.), 1:5 Merkel (68.)

Oelsnitzer FC - VfB Annaberg II 2:2 (2:1)

SR: Kai Sadowski - Z: 35

T: 1:0 Päckert (6./ET), 2:0 Wunder (13.), 2:1 Kampka (31./ET), 2:2 Päckert (85.)

FSV Schwarzenberg - SV Crottendorf 2:2 (1:1) SR: Carsten Schmidt - Z: 135

T: 0:1 Häßler (12.), 1:1 Dolidze (14.), 2:1 Beck (73.), 2:2 Häßler (80.)

FSV Burkhardtsdorf - Neustädtler SV 2:2 (1:1)

SR: Andreas Wächtler - Z: 45

T: 1:0 Faßl (16.), 1:1 Karsunke (35.), 1:2 Heiden (53.), 2:2 Weirauch (82.)

1.Stollberg (A)1855:1745

2.Schwarzenberg1844:2432

3.Auerhammer1838:2331

4.Crottendorf1850:4131

5.Großrückerswalde (A)1840:2930

6.Drebach/F. (A)1831:2530

7.Oelsnitz1832:3030

8.Bermsgrün1830:2928

9.Neustädtel (N)1843:4624

10.Burkhardtsdorf1826:3223

11.Pockau-Lengefeld1819:3817

12.Dittmannsdorf/W.1825:4615

13.Annaberg II (N)1822:3913

14.Königswalde1821:574

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...