Stollberger beenden kurze Flaute

Nach zwei Niederlagen nacheinander haben die Zweitliga-Kegler des SKV gegen Mehltheuer mit 6:2 gewonnen. Ganz so deutlich, wie das Ergebnis klingt, war es auf der Bahn aber nicht.

Stollberg/Neuoelsnitz.

Die Stollberger Zweitligakegler des SKV 9Pins haben in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach den Niederlagen in Wernburg und Markranstädt bezwangen sie daheim den Tabellenvierten SG Grün-Weiß Mehltheuer verdient mit 6:2 Punkten und 3623:3518 Kegeln. "Was am Ende deutlich klingt, war zwei Drittel des Wettkampfes eine enge Kiste", sagte Kapitän Stefan Werth. So waren Christian Unglaub und Tim Rösch zum Auftakt nur schwer in die Gänge gekommen. Rösch, der 579 Kegel erzielte, holte mit einem fantastischen letzten Räumerspiel noch seinen Punkt, Unglaub (565) war dem besten Gästespieler Daniel Höring (624) jedoch hoffnungslos unterlegen. Im Mittelpaar holten Chris Georgi und Thomas Mosel zur großen Aufholjagd aus. Georgi spielte sehr starke 636 Kegel und sicherte den nächsten Mannschaftspunkt. Auch wenn Mosel mit 592:597 Kegeln knapp den Kürzeren zog, war der Rückstand der Hausherren auf neun Holz geschmolzen. Alexander Lasch und Stefan Werth setzten ihre Gegner dann ab der ersten Kugel unter Druck und übernahmen schnell die Führung, die sie kontinuierlich ausbauten und bis zum Ende nicht mehr hergaben. Fünf Spieltage vor Saisonende haben die Stollberger damit den vierten Platz der Vogtländer zurückerobert.

Die 3. Herrenmannschaft des SKV musste in der 2. Verbandsliga beim Hohnstädter SV dagegen eine bittere 1:7-Auswärtsniederlage hinnehmen. Zumindest in den ersten beiden Durchgängen agierten die Gäste dabei auf Augenhöhe, dann jedoch besiegelten vier knappe Duellniederlagen ihr Schicksal. Marco Gomez, Stollbergs Bester, holte mit 587 Kegeln den Ehrenpunkt. Die Damen des SKV präsentierten sich nach der Heimniederlage vergangene Woche gut erholt und halten weiter Kurs auf den Titel in der Verbandsliga. Beim KSV Bennewitz II gewannen sie souverän mit 6:2 Punkten. Überragende Keglerin war Heidi Bleyl, die sehr starke 605 Kegel von der Platte fegte. Nach der Niederlage von Verfolger Dresden in Hohenstein-Ernstthal beträgt der Vorsprung auf Rang zwei nun schon sechs Punkte. Mit einer 2:5-Niederlage bei Eska Chemnitz sind indes die Neuoelsnitzer Frauen in das Wettkampfjahr gestartet. Die Gastgeberinnen erwischten einen besonders guten Tag und erspielten sich mit 2698 Holz einen neuen Bahnrekord.

In Sehmatal-Cranzahl gingen zudem die Senioren bei den Vorläufen zur Kreiseinzelmeisterschaft an den Start. Bei den Über-50-Jährigen qualifizierten sich der Stollberger Jörg Geißler und Oliver Bär aus Neuoelsnitz für den Endlauf, in der AK Ü 60 schafften dies mit Karl-Heinz Simon und Reiner Walther zwei Neuoelsnitzer. Die Endläufe finden am 3. Februar in Stollberg (Ü 50) und Oelsnitz (Ü 60) statt. (mit stw/suk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...