Stollberger Damen steigen kampflos auf

Kegeln: Erzgebirgerinnen profitieren von mehreren Mannschaftsrückzügen

Stollberg.

Die Kegeldamen der SKV 9Pins haben sich auf einen enormen Kraftakt eingestellt, um ihr großes Ziel, den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu realisieren. Doch nun zogen sie in der vergangenen Woche kampflos in die zweithöchste Liga Deutschlands ein.

Als sächsischer Landesmeister hatten sie sich genau wie die Titelträger aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Niedersachsen und Berlin für das Aufstiegsturnier im brandenburgischen Schipkau qualifiziert. An zwei Tagen sollten dort zwei Turniere ausgetragen werden. Und nur die ersten beiden der Tabelle hätten den Aufstieg geschafft. Mit der Absage aus Berlin war das Teilnehmerfeld schon vor drei Wochen auf nur vier Vertreter geschrumpft.

Vergangene Woche überschlugen sich dann die Neuigkeiten. Zuerst meldete sich der aktuelle Zweitligist SSV Brand-Erbisdorf vom Spielbetrieb der 2. Liga ab, was zur Folge hatte, dass es nun drei Landesmeister aus dem Aufstiegsturnier geschafft hätten. Als dann jedoch der brandenburgische Meister Borussia Welzow auf das Turnier und die Chance auf den Aufstieg verzichtete, standen mit dem SKV 9Pins Stollberg, dem SKV Rot-Weiß Zerbst und dem KV Wolfsburg die drei Aufsteiger kampflos fest.

"Wir hatten uns auf ein schweres und kräftezehrendes Aufstiegsturnier vorbereitet", erzählt Kapitänin Mandy Bley. "Dass es nun mit dem Aufstieg geklappt hat, egal ob kampflos oder im sportlichen Duell, freut uns ungemein. Wir haben eine lange Saison als Landesmeister beendet und freuen uns nun auf die Herausforderung 2. Bundesliga", so eine zufriedene Stollbergerin. (stw)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...