Stollberger Kegler starten in die Mission Klassenerhalt

Mit drei Aufstiegen waren die Herren des SKV 9Pins in der vergangenen Saison gar nicht mehr aus dem Feiern herausgekommen. Nun wird es wieder ernst. Besonders auf das erste Team wartet zum Auftakt ein harter Brocken.

Stefan Werth und seine Kollegen wollen es am ersten Spieltag in Freiberg krachen lassen.

Von jürgen Werner

Wenn er auf das Startprogramm seiner Mannschaft schaut, dann wird Stefan Werth gleich ein bisschen flau im Magen. "Wir müssen sehen, dass wir irgendwie durch die drei ersten Spieltage kommen", sagt der Kapitän des SKV Stollberg. Mit einem Parforceritt durch die Verbandsliga hatten er und seine Kegel-Kollegen in der vergangenen Saison den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Nun warten mit Wernburg, das sich laut Werth "extrem verstärkt" habe und Markranstädt, das immer um die Spitze mitspiele, gleich großkalibrige Gegner auf sein Team.

Zum Auftakt gilt es aber, ein anderes dickes Brett zu bohren. Denn da geht es zum ATSV Freiberg. Die Mittelsachsen waren in der jüngeren Vergangenheit erfolgsverwöhnt, belegten zuletzt zweimal Platz 3. Mit Felix Wagner wechselte der konstanteste Spieler aber zum Rivalen Markranstädt. Deshalb und wegen der dünnen Personaldecke, stapelt ATSV-Kapitän Michael Hahn allerdings tief und spricht sogar von Abstiegskampf. Werth hält das für Koketterie und verweist auf die alte, schwer zu bespielende Bahn an der Heinestraße. "Die wird ihnen schon die notwendigen Punkte einbringen." Die Statistik spricht jedenfalls Bände: Seit November 2015 haben die Bergstädter kein Heimspiel mehr verloren.

Kaum weniger hart ist die Aufgabe der zweiten Herrenmannschaft. Der Aufsteiger in die Verbandsliga empfängt ebenfalls am Samstag ab 13 Uhr auf den heimischen Bahnen den SV Blau-Weiß Deutzen. Die Gäste sind der letzte Deutsche Mannschaftsmeister über die lange Distanz von 6 mal 200 Würfen. Nach dem Abstieg in der vergangenen Saison aus der 2. Bundesliga wollen sie nun mit aller Macht dorthin zurück. Die dritte Herrenmannschaft, die ebenfalls als Aufsteiger in die neue Saison geht, muss in der 2. Verbandsliga in Treuen gegen den TV Ellefeld antreten. Teamchef Kai-Uwe Augustin hat gleich am ersten Spieltag aus beruflichen Gründen erhebliche Aufstellungssorgen, sodass sich erst kurzfristig entscheidet, wer zum Einsatz kommt.

Am Sonntag greifen dann zudem auch Stollbergs Damen in den Wettkampfbetrieb ein. Zu Beginn empfangen sie in der Verbandsliga daheim den Dresdner SV. Das neuformierte Team um Mannschaftsmeisterin Mandy Bley will mit einem Heimsieg erfolgreich starten. Davor steht zudem für die SKV-Senioren das erste Derby auf dem Plan. In der Bezirksklasse treten die Männer um Kapitän Michael Kny beim SV Neuoelsnitz an. Erst am letzten Spieltag der vergangenen Saison standen sich beide Teams in Stollberg gegenüber. Da hatten die Gäste vom SVN das bessere Ende für sich. (mit stw und sb)

0Kommentare Kommentar schreiben