Stollberger stehen vor hoher Auswärtshürde

Am 7. Spieltag der Fußball-Erzgebirgsliga tritt der FCS beim Tabellendritten an. Oelsnitz erwartet den Tabellennachbarn.

Stollberg.

Sechs Spieltage sind in der Erzgebirgsliga bereits gespielt, am Wochenende steht Nummer 7 auf dem Programm. Während der Oelsnitzer FC zuhause antritt, müssen der FC Stollberg und der FSV Burkhardtsdorf auf Reisen gehen.

SV Auerhammer (3. Platz/12 Punkte - FC Stollberg (1./16). Es gibt sicherlich einfachere Aufgaben in der höchsten Liga des Kreises als ein Auswärtsspiel beim SV Auerhammer. Für die Elf von Bernd Eichenmüller geht es darum, die Verfolger aus Bermsgrün und eben auch Aue auf Distanz zu halten beziehungsweise den Vorsprung sogar noch zu vergrößern.

Oelsnitzer FC (4./12) - FSV Schwarzenberg (5./9). Ein Sieg der Stollberger würde auch dem Oelsnitzer FC helfen. Vorausgesetzt natürlich, die Elf von Trainer André Förster gewinnt ihr Heimspiel gegen den direkten Verfolger aus Schwarzenberg. Förster weiß, was seine Elf am Sonntag erwartet. "Schwarzenberg ist eine sehr spielstarke Mannschaft", so der OFC-Übungsleiter. "Aber ich bin mir sicher, dass wir es ihnen so schwer wie möglich machen werden." Die 1:4-Niederlage in der Vorwoche gegen Großrückerswalde spiele keine Rolle mehr, so Förster. "Das war eine der besten Mannschaften, die sich in den letzten Jahren hier vorgestellt haben. Der Ausgang der Partie war lange offen, wir haben gut mitgehalten." Es gebe also keinen Grund für seine Mannschaft, deswegen den Kopf in den Sand zu stecken.

VfB Annaberg II (14./1) - FSV Burkhardtsdorf (11./7). Bereits zum zweiten Mal in dieser Spielzeit reisen die Burkhardtsdorfer zur VfB-Reserve nach Annaberg. Im Pokal siegten nach 120 dramatischen Minuten sowie dem Elfmeterschießen aber die Gastgeber. Allerdings führte die Elf von Günther Teigky damals bis zur 93. Minute, und wirklich in Tritt gekommen sind die Kreisstädter in der bisherigen Saison noch nicht. Die Burkhardtsdorfer gehen nach dem deutlichen 4:0-Sieg am vergangenen Wochenende gegen Crottendorf aber mit breiter Brust in das Spiel und haben mit einem Dreier die Chance, den Abstand nach unten zu vergrößern.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...