Talentierte Denksportler sitzen nicht nur am Brett

Schach: ESV Nickelhütte Aue richtet Trainingslager auf dem Rabenberg aus

Breitenbrunn.

Für seine Talente hat der Erzgebirgische Schachverein Nickelhütte Aue jetzt ein Trainingslager im Sportpark Rabenberg angeboten. Allerdings ist der große Ansturm aufgrund der Ferien und krankheitsbedingt ausgeblieben. So waren letztlich nur zwei Mädchen und vier Jungen von Freitag bis zum Sonntag in Breitenbrunn dabei.

"Wir haben versucht, die Schach-Einheiten, in denen es gerade für die Anfänger um die Grundlagen geht und für die Fortgeschrittenen um das gesamte Schachfeld, mit anderen sportlichen Aktionen zu kom-binieren - ob Laufen, Schwimmen oder Fußball", berichtet ESV-Jugendwart Cliff Wichmann. Darüber hinaus ging es darum, das Zusammengehörigkeitsgefühl im Verein zu stärken. Anders als in einem hochleistungssportlichen Trainingslager sei daher im "Hütte"-Camp der Freizeitanteil sehr groß gewesen.

Nil Patel und Aru Raval, die ursprünglich aus Indien stammen und seit fünf Jahren in Deutschland leben, haben erst vor einem halben Jahr mit dem Spiel der Könige angefangen. Die beiden Zwölfjährigen kamen übers Schulschach zum Verein und absolvierten laut Wichmann kürzlich ihre ersten Turnierpartien. Darauf werde jetzt aufgebaut. Richard Müller aus Aue und Tobias Ledinko aus Schneeberg dagegen bringen schon einiges an Erfahrung mit. Für sie war das Trainingscamp gut, um an Feinheiten zu feilen. Als nächsten wichtigen Wettkampf sieht Cliff Wichmann für die ESV-Talente die Kreismeisterschaft Ende des Jahres in Marienberg. Denn die bestimme über vieles Weitere. Zuvor warten als Herausforderung aber zum Beispiel auch noch die Chemnitzer Jugend-Open am 8. September.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...