Tanne Thalheim belohnt sich nicht

Gegen Oelsnitz haben die Erzgebirger in der Landesklasse eine engagierte Vorstellung gezeigt. Doch am Ende jubelten die anderen - schon zum vierten Mal Am Mittwoch wird es nicht leichter.

Thalheim.

Der SV Tanne Thalheim wartet in der Landesklasse weiter auf einen Befreiungsschlag. Am Samstag kassierten die Erzgebirger zuhause eine bittere 2:3-Niederlage gegen Oelsnitz und bleiben mit einem mageren Pünktchen aus fünf Partien weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz kleben - nur Blau-Weiß Chemnitz liegt mit null Punkten noch dahinter.

Tanne-Trainer René Wendler hat diesen Spielfilm in dieser Saison schon oft gesehen. Gegen den Favoriten aus dem Vogtland, dessen Trikots sich von denen der Thalheimer nur in Nuancen unterschieden, hatten die ohne neun Stammspieler angetretenen Gastgeber beherzt agiert. "Ich habe sehr viel Engagement gesehen. Das, was da heute auf dem Platz stand, ist unsere Zukunft", sagte der 46-Jährige. So wie Rocco Neukirchner, der in der vergangenen Saison noch A-Jugend spielte und von Beginn an ran durfte. Oder Dishad Ido, der - wenn auch nur kurz - zu seinem ersten Einsatz für die Thalheimer Männermannschaft überhaupt kam, die am Samstag ein Durchschnittsalter von lediglich 21 Jahren aufwies.

Die Führung der Gäste nach knapp einer halben Stunde vermochte die Abteilung Sturm und Drang indes nicht zu verhindern. Dominic Oehm hatte sich nach einem Abschlag gegen zwei Abwehrspieler durchgesetzt und überlegt vollendet. Das 0:2 folgte einem ähnlichen Muster. Oelsnitz-Stürmer Manuel Schuch bekam den Ball nach Ansicht von René Wendler zwar zunächst an die Hand, vollstreckte dann aber souverän. "Ein so abgezockter Spieler fehlt uns eben", so Wendler. Aber die Tannen schlugen zurück. Mitte der zweiten Halbzeit legte Stürmer Manuel Grasse auf Andy Haase ab, der Gäste-Keeper Daniel Thoß keine Chance ließ. Nur drei Minuten später stand es plötzlich remis. Grasse war im Strafraum gelegt worden, der Gefoulte verwandelte den Elfmeter selbst.

Doch nun machte sich die Unerfahrenheit der Gastgeber bemerkbar. Statt nachzulegen und die Partie zu drehen, überboten sie sich im Auslassen klarster Torgelegenheiten. Allein Merlin Kirsten hatte zwei "Riesen" auf dem Fuß, kurz darauf scheiterte Haase mit dem Kopf. So kam es schließlich, wie es kommen musste. Acht Minuten vor Schluss gelang es der Tanne-Abwehr nicht, einen Einwurf zu klären. Der Ball landete über Umwege bei Schuch, der sich mit dem Siegtreffer bedankte. "Ein Spiegelbild der bisherigen Saison", so Wendler, dessen Team schon am Mittwoch bei Lok Zwickau antreten muss. "Gegen die haben wir zuletzt schlecht ausgesehen. Also ist es Zeit, das zu ändern. Und irgendwann kommt das Glück auch wieder zurück", so Wendler.

Statistik Thalheim: Mehlhorn, Haase, Walther, Kirsten, Msalam, Neukirchner, Teichert, Schaarschmidt (89. Ido), Arnold, Grasse, Stampfer; Tore: 0:1 Oehm (29.), 0:2/2:3 Schuch (53./82.), 1:2 Haase (69.), 2:2 Grasse (72./FE); SR: Obenaus (Dresden); Z: 83

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...