Tannen wachsen über Eichen hinaus

Mit einem 3:1 über Reichenbrand sind die Thalheimer Fußballer in die Landesklasse gestartet. Das Aufsteiger-Duell verlief sehr einseitig.

Thalheim.

Die Situation, sie kam den Gastgebern bekannt vor, irgendwie. Vor ziemlich genau zwei Jahren empfingen die Fußballer des SV Tanne Thalheim schon einmal am 1. Spieltag der Landesklasse zuhause einen Aufsteiger. Gegen den VfB Annaberg setzte es seinerzeit eine empfindliche 0:3-Schlappe, am Saisonende stand der Abstieg in die Erzgebirgsliga zu Buche. "Nach dem Fehlstart hatten wir damals nur zehn Punkte in der gesamten Hinrunde geholt", sagt Trainer René Wendler.

Ein guter Auftakt sei für die Psyche einfach ungemein wichtig. Diesmal wurde es ein solcher. Gegen Mitaufsteiger Eiche Reichenbrand, im Vorjahr Meister der Kreisoberliga Chemnitz, setzten sich die Erzgebirger am Samstag ungefährdet mit 3:1 durch. Schon nach drei Minuten testete Mittelfeldmann Merlin Kirsten die Stabilität des Torgebälks. Wenige Zeigerumdrehungen später hätten die Gastgeber nach einer schönen Hereingabe von Manuel Grasse in Führung gehen müssen. Doch weder Rami Msalam noch Alaa Yahya oder Robert Nitsche brachten bei der Dreifachchance den Ball aus kurzer Distanz im Tor unter. "Wir haben in der ersten Halbzeit unsere Kontergelegenheiten extrem schlecht ausgespielt", so Wendler. Einmal durfte er dennoch jubeln. Ein Traumpass von Kirsten fand Msalam, der frei aufs Tor zog, das Spielgerät aber noch einmal quer auf Yahya legte. Der Neuzugang, zuletzt in Lößnitz aktiv, hatte keine Mühe, die schönste Kombination des gesamten Spiels mit einem Treffer zu vollenden.

Im zweiten Durchgang, der größtenteils von strömendem Regen begleitet wurde, herrschte zunächst lange Zeit Leerlauf. Die Gäste erkämpften sich nun etwas mehr Ballbesitz, kamen aber selten zum Abschluss. Den Tannen fehlte es in dieser Phase allerdings ebenfalls an Präzision und Zielstrebigkeit. Bis zur 70. Minute: Plötzlich segelte ein langer Ball von Rico Hesse in Richtung Reichenbrander Tor. Am langen Pfosten musste Adrian Teichert aus rund einem Meter nur noch einnicken - Eiche-Keeper Robin Köpsel hatte in dieser Szene zu zögerlich agiert. Für die Entscheidung sorgte vier Minuten später Manuel Grasse. Nach einem Flügellauf des agilen Yahya landete der Ball eher zufällig beim Thalheimer Goalgetter, der dann aber ganz überlegt per Schlenzer abschloss. Ein sehenswerter Halbvolley-Schuss durch Alexander Robbert brachte zwar noch den Ehrentreffer, zu mehr war der SV Eiche allerdings nicht in der Lage. "Das Ergebnis geht in Ordnung. In der ersten Hälfte waren wir viel zu ängstlich, und insgesamt haben mir die Laufbereitschaft und die Zweikampfstärke gefehlt", urteilte Hendrik Mader, der Co-Trainer der Gäste aus Reichenbrand.

Die Gastgeber bleiben unterdessen auf dem Teppich. "Der Sieg ist schön, aber für uns geht es um den Klassenerhalt", sagte Merlin Kirsten, der wegen eines USA-Aufenthalts die vergangene Saison bis auf die erste Partie gegen Crottendorf komplett verpasste. Am kommenden Spieltag in zwei Wochen müssen die Thalheimer in Mühltroff ran.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.