Thalheimer dominieren Saisonauftakt in Schönborn

Motorradtrial: Erzgebirger 24-mal auf dem Podest

Thalheim.

Eigentlich wollten die Motorsportler des TSC Schönborn in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen würdig begehen. Doch durch die Corona-Pandemie, die die ganze Welt seit Monaten in Atem hält, und die damit verbundenen strengen Hygenieauflagen kam alles anders. "Wir haben uns deshalb entschieden, die Feier in das nächste Jahr zu verlegen", sagt Marcel Bräuer, Fahrtleiter der ersten beiden Läufe zur Ostdeutschen Meisterschaft (OTM) im Motorradtrial.

Zumindest diese konnten nun aber ausgetragen werden. "Drei Wochen vor diesem verspäteten Saisonauftakt haben wir uns gemeinsam mit den Behörden vor Ort auf unserer Wettkampfstrecke Am Mühlteich besprochen und anschließend grünes Licht bekommen. Natürlich unter strengen Auflagen", erklärte der 2. Vorsitzende des TSC Schönborn. So gingen insgesamt 46 Fahrer am ersten und 42 Piloten aus zehn Vereinen am zweiten Tag auf den Kurs. Dieser bestand aus insgesamt zehn Sektionen - vergleichsweise vielen. Allerdings waren diese einfacher als normalerweise. Das hatte der Verband zuvor auf seiner Jahrestagung entschieden, damit unter anderem keine Helfer benötigt würden.

"Die Schönborner haben die Beschlüsse sehr gut umgesetzt. Respekt", sagte Ingo Breitfeld vom MSC Thalheim, der die zweitägige Veranstaltung auch sonst als "sehr gut organisiert", lobte. Der Verein dominierte mit insgesamt 24 Podestplätzen, darunter 12 Klassensiegen. Breitfeld, 39 Jahre alt, trat in der Klasse 2 an und stellte sich seinem Vereinskameraden Lars Böttcher. Mit je einem Tagessieg ging es unentschieden aus. "Am ersten Tag habe ich durch den Trainingsrückstand schon etwas gebraucht, um meinen Rhythmus zu finden. Im Vordergrund stand, vor allem sicher und ohne Risiko zu fahren", so der erfahrene Trialer, für den es allerdings nicht der erste Wettkampf der Saison war. Zuvor hatte er nämlich einen Lauf zur tschechischen Meisterschaft im Nachbarland und einen Klassiklauf in Rosenheim in Bayern bestritten. Fit gehalten habe er sich ab März mit individuellen Einheiten und zahlreichen Trockenübungen. "An Training mit der Trial-Maschine war ja nicht wirklich zu denken", erläutert Breitfeld.

Die Ostdeutsche Meisterschaft wird Ende September mit dem Heimspiel des MSC Thalheim fortgesetzt. Auf der Strecke am Eisenweg zwischen Thalheim und Stollberg sind dann ebenfalls zwei Wettkampftage zu bestreiten.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.