Thalheimer setzt sich durch

Die Jubiläumsausgabe des Göltzschtal-Marathons hat sich für Robby Kämmler als gutes Pflaster erwiesen. Er will seine Laufschuhe gern öfter schnüren.

Thalheim.

Beim 50. Göltzschtal-Marathon im vogtländischen Lengenfeld haben die Organisatoren des VfB Lengenfeld 658 Aktive im Ziel gezählt. Darunter auch Robby Kämmler von der LG Thalheim, der die Marathon-Distanz in 3:48:40 Stunden absolvierte. In der Altersklasse der Männer 55-59 erlief er sich damit den Sieg. Dabei fehlten ihm zur Halbzeit des Rennes noch fast zwei Minuten auf Platz 1. Doch der 56-Jährige teilte sich das Rennen gut ein und kam am Ende 13 Sekunden vor seinem zwei Jahre jüngeren Konkurrenten aus Berlin ins Ziel. "Es war der erste lange Lauf für mich seit Monaten und von daher relativ schwer", sagt der Thalheimer. "Ich trainiere zwar, aber eigentlich viel zu wenig. Gerade, was die langen Strecken angeht." Der Spagat zwischen beruflicher Anforderung und den Trainingseinheiten in der Freizeit sei schwer. Oft falle dann doch das Sportliche der Arbeit zum Opfer.

In Lengenfeld ist Kämmler, der mit 45 Jahren relativ spät mit dem Laufsport angefangen hat, schon viermal über die Marathon-Distanz unterwegs gewesen. Als nächstes großes Ziel steht nun der Rennsteiglauf auf der Agenda. "Ob ich bis dahin noch an weiteren Läufen teilnehme, entscheide ich spontan." Der Göltzschtal-Marathon war für den Thalheimer gleichzeitig eine sportliche Standortbestimmung. Unter Wettkampfbedingungen zu laufen, sei immer noch etwas anderes als allein im Wald zu trainieren. "Da hat man mehr Adrenalin im Körper und man macht automatisch mehr", so Kämmler. Da die Laufsaison gerade erst aus den Startblöcken gekommen ist hofft er, bei allen weiteren Läufen, bei denen er 2019 noch die Sportschuhe schnürt, noch etwas mehr auf die Tube drücken zu können als das beim Marathon im Göltzschtal der Fall war.

Beim Jubiläumslauf im Vogtland wurden gleichzeitig auch die Sieger der 29. Landesmeisterschaften im Straßenlauf ermittelt. Außerdem zählte die Veranstaltung jeweils als zweiter Wertungslauf zum 24. Sparkassen-Vogtland-Cup und zum Westsachsen-Laufcup 2019.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...