Thalheimer wollen Nimbus wahren

Die Regionalliga-Ringer des RVT haben in dieser Saison alle ihre drei bisherigen Erzgebirgsderbys gewonnen. Das soll auch im letzten in Gelenau so bleiben. Die Gäste sind aber gewarnt.

Thalheim/Lugau.

An den Hinkampf denkt Thalheims Coach Steffen Richter (Foto) gern zurück. Mit 27:1 haben seine Schützlinge Anfang Oktober die Ringer des RSK Gelenau von der heimischen Matte gefegt. Die Gelenauer waren damals als abgeschlagenes Regionalliga-Schlusslicht ins Zwönitztal gereist - und es gab kaum Anzeichen, dass sich dies ändern könnte.

Hat es aber. In der Rückrunde erleben die Gelenauer einen nicht für möglich gehaltenen Aufschwung, sind in der Tabelle mittlerweile Sechster. Auf den Gedanken, dass die Gäste eingedenk ihres sicheren zweiten Tabellenplatzes die Zügel schleifen lassen könnten, braucht aber niemand zu kommen. "Es ist ein Derby, und wir werden das mit dem gebotenen Ernst bestreiten", so Richter, der die Gelenauer Renaissance durchaus registriert hat. "Aber wir sind selbstbewusst genug, auch dort einen Sieg anzupeilen". Beim RVT, der neben dem Hinkampf auch das andere Derby gegen Lugau zweimal für sich entschieden hat, fallen morgen (Beginn: 19.30 Uhr) Peter Haase und Kevin Mehlhorn weiter aus, ansonsten will sich der Trainer nicht in die Karten schauen lassen. Die Gastgeber, die von 19 Zweitliga-Duellen gegen Thalheim nur 4 gewonnen haben, stapeln derweil tief. Einen Kampf wolle man auf der Matte gewinnen, sagt Trainer Björn Lehnert.

Für die Ringer der Lugauer Eichenkränze geht es zeitgleich indes nur noch darum, die Saison mit Anstand zu Ende zu bringen. Nach elf Niederlagen in Serie könnte es gegen Berlin endlich mal wieder mit einem Sieg klappen - denn die Hauptstädter sind ebenfalls außer Form und sind in den vergangenen Wochen auf den vorletzten Rang abgerutscht. RVE-Coach Jan Peprny kann im Kellerduell morgen immerhin auf seine komplette Mannschaft zurückgreifen. Superschwergewichtler Alex Tyschkowski und auch sein Sohn Toni Peprny (86 kg) sind wieder fit. Dafür wird der Coach wohl auf Tim Walther (75 kg) verzichten, der in den vergangenen Wochen mit einer Rippenverletzung auf die Zähne gebissen hatte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...