Thalheimerinnen steigen in 1. Landesliga auf

Die Turnerinnen des SV Tanne haben beim Relegationswettkampf in Chemnitz für eine Überraschung gesorgt. Besonders an einem Gerät überflügelten sie die Konkurrenz.

Thalheim.

Besser hätte die Stimmung im Lager der SV Tanne Thalheim nicht sein können. Zu recht: Mit einer nahezu optimalen Vorstellung haben die Leistungsklasse-2-Turnerinnen des Vereins den Aufstieg in die 1. Landesliga geschafft. Beim Relegationswettkampf in der Chemnitzer Hartmannhalle, bei dem der Zweit- und Drittplatzierte der 2. Landesliga und der Vor- sowie Drittletzte der 1. Landesliga um zwei Startplätze kämpften, landeten die Erzgebirgerinnen auf Platz 1. Und das nicht einmal knapp, sondern mit drei Punkten Vorsprung auf den Zweiten Leipzig-Engelsdorf. Markkleeberg und Pirna hatten das Nachsehen. "Das war wirklich so im Vorfeld nicht zu erwarten. Wir waren ja gerade erst in die 2. Landesliga aufgestiegen und hatten als Ziel dort den Klassenerhalt ausgegeben", sagte Trainer und Vereinsurgestein Hans Dost.

Dass die in den schwarz-grünen Vereinsfarben angetretenen Thalheimerinnen den Wettbewerb in dieser Art und Weise dominierten, lag vor allem an einem Gerät, das ihnen in der Vergangenheit selbst schon zum Verhängnis geworden war. Auch diesmal trennte der Schwebebalken die Spreu vom Weizen - nur diesmal eben zugunsten der Erzgebirgerinnen, die dort, im Gegensatz zu den anderen Teams, nur zwei Abstürze zu verzeichnen hatten, von denen nur einer in die Mannschaftswertung floss. "Endlich konnten wir da einmal unsere Trainingsleistungen abrufen", frohlockte Trainerin Silvia Eiser. Das habe auch daran gelegen, dass man zwar viel zu gewinnen, aber nichts zu verlieren hatte. "Denn unser ursprüngliches Saisonziel, den Klassenerhalt, hatten wir ja schon vorher geschafft."

Insgesamt zeigten die Thalheimerinnen eine geschlossene Mannschaftsleistung, wobei eine Sportlerin noch ein bisschen zusätzlichen Glanz verbreitete. Die Rede ist von Leanne Geiler, die an allen vier Geräten - Boden, Balken Sprung und Stufenbarren - an den Start ging und in der Einzelwertung Platz1 unter den Sportlerinnen aller vier Teams erreichte. Geiler gehört eigentlich dem TuS Chemnitz-Altendorf an, startet aus Leistungsgründen aber für die Thalheimer im Ligabetrieb.

Das am selben Tag ausgeturnte Finale der 1. Landesliga, entschied indes der ESV Lok Zwickau für sich. Bei den Zwickauern ging auch Denise Hölperl vom Lugauer Turnverein an den Start, sie erzielte in ihrem Team das zweitbeste Resultat.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...