Titelverteidigung entschädigt für verpassten Aufstieg

Fußball, Kreisklassenpokal: SV Germania Gornau wiederholt mit 2:1-Finalsieg gegen Mitteldorf seinen Triumph

Zschopau.

Um die Emotionen des SV Germania Gornau war es in den vergangenen Wochen nicht allzu gut bestellt. Auf der Zielgeraden der Saison verspielten die Fußballer ihre Chance, in die Kreisliga durchzumarschieren. Rang 3 in der umkämpften Ost-Staffel der 1. Kreisklasse reichte letztlich nicht zum Aufstieg. "Nächstes Jahr greifen wir wieder an", sagt dazu Trainer Steven Klamm, der bei dieser Durchhalteparole gar nicht allzu sehr frustriert wirkt. Schließlich gibt es noch den Kreisklassenpokal, den seine Elf am Samstag erneut gewann.

Während die Anhänger des FSV Mitteldorf beim Finale in Zschopau ihre Spieler im Schatten anfeuerten, mussten die Gornauer Fans auf der Gegenseite schwitzen. Warm ums Herz wurde ihnen auch so, denn im ersten Durchgang hatte der Titelverteidiger das Geschehen fest im Griff - natürlich bedingt durch die frühe Führung. Marius-Alexandru Niculae traf in der sechsten Minute per Foulstrafstoß. Nach der Pause steigerten sich die Mitteldorfer und kamen verdient zum Ausgleich (59.). Doch der steil geschickte Mircea Stoica, der den Ball in der 70. Minute in die lange Ecke schob, versetzte das Gornauer Lager in Partylaune.

"Mitteldorf war ein starker Gegner, aber wir haben das Quäntchen mehr Durchschlagskraft gehabt", sagt Steven Klamm, der sich über eine Neuerung des Verbandes freut. Als Sieger des Kreisklassenpokals hat sich sein Team für die nächsthöhere Ebene qualifiziert und darf nächste Saison im Erzgebirgspokal ran. Für die Germanen ist das ein passender Trost nach dem bitteren Ende in der Meisterschaft, denn im Pokal können sie sich nun gegen höhere Teams beweisen. (jüw/anr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...