Trio besteht Praxistest

Über drei neue Trainer verfügt die Abteilung Ringen des FC Erzgebirge Aue. Die jungen Leute meisterten ihre letzte Prüfung mit Bravour.

Aue.

Gut 100 Talente und fünf Trainingstage pro Woche: Im Ringer-Leistungszentrum des FC Erzgebirge Aue ist auf drei Matten eine Menge los. Cheftrainer Björn Schöniger, die Übungsleiter und anderen Helfer können nun auf zusätzliche Unterstützung bauen. Denn drei junge Sportler haben ihre Trainer-C-Lizenz bestanden.

Dies war für Max Becher, Jakob Barth und Amir Dastouri eine Herzensangelegenheit. Sie wollen dem Verein nach eigenen Worten nicht nur als aktive Mattenkämpfer eine Stütze und Aushängeschilder sein, sondern auch im Bereich der Organisation und Betreuung mit gutem Beispiel voran gehen. "Außerdem ist es die Chance, unsere Erfahrungen an die Jüngeren weiterzugeben", hatte Dastouri zusätzlich als Grund genannt. Für die C-Lizenz-Ausbildung in Theorie und Praxis investierte das Trio neben Schule und Lehre eine Menge Zeit und Nerven. Im März sollte mit dem praktischen Test - in Form einer eigens entwickelten und vollzogenen Trainingseinheit mit dem Nachwuchs - der Abschluss erfolgen. Doch Corona verhinderte die letzte Prüfung vorerst, die dieser Tage nachgeholt wurde.

"Ob Erwärmung, Spiele oder Technik - auf alles waren die Jungs vorbereitet", berichtet Jürgen Becher, Leiter Marketing und Organisation. Somit hatten die Landestrainer und Prüfer Florian Rau und Zsombor Gulyas nicht viel auszusetzen. "Alle haben bestanden und halten in Kürze ihre Lizenz in den Händen. Wir gratulieren den Jungs ganz herzlich", sagt Becher. (ane)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.