Trio kehrt mit Bronze heim

Drei Radsportler des RSV Venusberg haben mit dem Sachsenvierer in Genthin die Bronzemedaille zur Deutschen Meisterschaft im Mannschaftsfahren gewonnen. Die Erzgebirger stellten mit Moritz Kretschy, Oliver Spitzer und Marius Hofmann drei Viertel im Jugendaufgebot des Freistaates, ergänzt durch den Zwickauer Lennart Lein. "Alle Vertretungen hatten auf der zweimal zu bewältigenden 20-Kilometer-Strecke keine leichte Aufgabe. Diese Disziplin gilt ohnehin als die härteste im Radsport", so RSV-Trainer Klaus Fischer. "Doch unser Sachsenvierer harmonierte sehr gut und meisterte diese Aufgabe mit Bravour." Nach den 40 Kilometern erreichte er mit 53:56 Minuten nicht nur eine Super-, sondern im Feld der 16 Mannschaften auch die drittbeste Zeit. "Hinter den Teams aus Thüringen und Nordrhein-Westfalen freuten sich unsere Sachsen am Ende riesig über die Bronzemedaille", so Fischer. Mit Giovanni Schmieder hatte er für Sachsen II noch einen Vertreter im Wettkampf. Da aber einer ausschied, waren die letzten zwölf Kilometer als Trio zu überstehen: Platz 14. Durch Felix Groß, der im Männervierer des Teams Heizomat fuhr, gab es eine weitere Bronzeplakette für den RSV. (mas/kfis)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...