Trotz Pause im Gelände schnell unterwegs

Radsport: Venusberger erkämpfen fünf Medaillen bei Querfeldein-Lauf

Borna/Venusberg.

Den Radsportlern des RSV 54 Venusberg ist ein guter Auftakt in die neue Cross-Saison gelungen. "Und das, obwohl sie nach zwei Wochen Trainingspause nahezu aus der Kalten angetreten sind", ergänzt Trainer Klaus Fischer. Ganz so kalt war es aber in Borna gar nicht, denn der erste Lauf der Bioracer Cross-Serie, führte bei herrlichem sonnigem Herbstwetter "Rund um die Witznitzer Kippe". Auf dem kräftezehrenden Kurs über die Halden des ehemaligen Braunkohlegebietes, der zahlreiche Steilanstiegen und Abfahrten zu bieten hatte, wurden insgesamt fünf Podestplätze bejubelt.

Im ersten Wettbewerb des Tages, dem Crosslauf der U 13, lief Hanna Maneck ein beherztes Rennen und lief als bestes Mädchen auf Rang 3. Im Schülerrennen, das dreimal über die Zwei-Kilometer-Schleife führte, mischten Pepe Albrecht (2.) und Colin Rudolph (3.) vom Marcus-Burghardt-Junior-Team ganz vorn mit. Sie konnten ihren ehemaligen Teamkameraden Zeno Winter, der jetzt für den RSC Cottbus startet, knapp hinter sich lassen.

Die vier Jugend-Vertreter des RSV hatten bei ihrem ersten Wettkampf in der neuen Altersklasse keine leichte Aufgabe zu meistern. "Sie mussten die fünf Runden aus der hinteren Startreihe in Angriff nehmen", so Fischer. Toni Albrecht machte dennoch rasch Boden gut und rückte immer weiter an die Medaillenränge heran. Letztlich überquerte er als Zweiter die Ziellinie. Während Malin Zwintzscher (13.) laut Fischer als zweitbestes Mädchen ein kontinuierliches Rennen fuhr, kam Thomas Weber (10.) zum Ende des Rennens immer besser in Schwung. Dagegen baute Luke Richter (14.) nach einer ordentlichen ersten Rennhälfte im Finale konditionell stark ab.

Im kleinen Starterfeld der Junioren setzte sich Maxime Glöckner sofort an die Spitze. Dass er sich die Kräfte gut eingeteilt hatte, beweist die Tatsache, dass er seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnte und nach sieben Runden einen überlegenen Tageserfolg feierte. Fortgesetzt wird die Serie am 17. November mit dem 6. Schwarzenberger Radcross. Danach steht der Bunker-Cross des SC Borea Dresden auf dem Programm (23. November). Abgeschlossen wird die Bioracer Cross-Challenge am 8. Dezember mit dem Rennen "Rund um die Chemnitzer Radrennbahn" - ein Gelände, auf dem sich die Venusberger bestens auskennen. (mit kfis)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...