Trotz Rekordausbeute Luft nach oben

Viele Medaillen haben die Leichtathleten des LV 90 Erzgebirge bei Regional- und Landesmeisterschaften erkämpft. Laut Trainer wären sogar noch mehr drin gewesen.

Zwickau.

Von der Hitze haben sich die Nachwuchssportler des LV 90 Erzgebirge nicht beirren lassen. "So stark wie nie zuvor" haben die Leichtathleten der Altersbereiche U 12 und U 14 laut Rolf Kohlmann bei den Regionalmeisterschaften in Zwickau abgeschnitten. Obwohl 35Medaillen erkämpft wurden, darunter elf goldene, konnte dem Trainer zufolge nicht das gesamte Potenzial ausgeschöpft werden. Schließlich waren nicht alle Hoffnungsträger in Zwickau am Start.

Dass trotz der Ausfälle eine Rekordausbeute zu verzeichnen war, lag Kohlmann zufolge in erster Linie an den U-14-Startern. Diese Altersklasse komme derzeit einem Aushängeschild des Vereins gleich. Und mit jeweils sieben Gold-, Silber- und Bronzemedaillen konnte sich die Bilanz wahrlich sehen lassen. Vor allem die von Enzo Kieß, der in der M 12 mit Siegen im Weitsprung (4,75 m) und über 75 Meter (10,71 s) glänzte. Als die Hürden auf der Tartanbahn aufgestellt waren, wäre beinahe noch ein Titel hinzugekommen. Doch in dieser Disziplin war Vereinskollege Lasse Platzer etwas schneller, als Zweiter machte Enzo Kieß immerhin den Doppelerfolg perfekt. Seine vierte Medaille gewann er mit der Viermal-75-Meter-Staffel, die auf Platz 2 einkam. Stellvertretend für die LV-90-Stärke im U-14-Bereich ist auch der Auftritt von Lara Böhm zu sehen. Vor allem im Kugelstoßen trumpfte die Gelenauerin auf. Mit 11,20 Metern ließ sie die anderen Starterinnen um mehr als zwei Meter hinter sich. Noch klarer fiel ihr Sieg im Diskuswerfen (29,20 m) aus. Hinzu kam noch Silber mit dem Speer (28,75 m).

Auch mit den 14 Medaillen in der U 12 war Kohlmann vollauf zufrieden. Bemerkenswert fand er dabei den Einstand von Marc Buschmann aus Waldkirchen. Weil er sich im Schulwettbewerb der Erzgebirgsspiele hervorgetan hatte, probierte sich der M-10-Starter auf Anraten des Vereins in Zwickau gegen stärkere Konkurrenz aus. Laut Kohlmann "ein sehr erfolgreicher Test", denn Marc Buschmann gewann vier Medaillen, darunter Silber im Weitsprung und über 800 Meter.

Die Mitteldistanz spielte auch am Sonntag in Zwickau eine wichtige Rolle. An diesem Tag ging es für die U-16-Sportler um die Medaillen der Landesmeisterschaft. Und mit Paula Mannsfeld, Tizia Schreiter und Christopher Arnold gewannen gleich drei LV-90-Vertreter Gold über 800 Meter. Vor allem bei den beiden Mädchen war die Freude groß, da sie in persönlicher Bestzeit die Ziellinie überquerten. Für weitere Titel sorgten Svenja Hübner im Speerwerfen (35,43 m) und Helena Zietzsch im Dreisprung (11,02 m). Vier Silber- und drei Bronzemedaillen komplettierten die Sammlung des LV 90, der kommendes Wochenende auf ähnliche Erfolge hofft. Dann ermitteln die U-12-Starter im Rahmen der Landesjugendspiele die sächsischen Meister.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...