TSV Geyer bietet Zschopautal erfolgreich die Stirn

Mit 6:1 haben die Kicker aus Geyer im Altkreis-Derby den Tabellenzweiten nach Hause geschickt. Mit 5:2 zeigte sich der SV Neudorf ähnlich treffsicher, während die Mildenauer abrutschten.

Geyer.

In der Fußball-Kreisliga Ost hat der BSV Eintracht Zschopautal in Geyer eine heftige Niederlage kassiert und muss den SV Blau-Weiß Deutschneudorf vorerst an die Tabellenspitze davonziehen lassen.Mildenau fällt nach einer 1:2-Heimpleite auf Rang 12 zurück.

TSV Geyer gegen BSV Zschopautal 6:1 (4:0). Eine famose erste Halbzeit hat dem TSV Geyer den Weg zum 6:1-Heimerfolg geebnet. Jeweils ein Doppelpack von Chris Seydel und Philip Unglaube noch vor dem Pausentee brachten den Tabellenfünften gegen den BSV Zschopautal zeitig auf die Siegerstraße. "Wir haben heute gnadenlos effizient agiert, obwohl Zschopautal mehr vom Spiel hatte. Meine Jungs haben sich den Sieg erarbeitet und eine richtig klasse Leistung gezeigt", lobte TSV-Trainer Heiko Schönthier. Treffer von Marco Wasner (72.) und Justin Mittag (89.) sorgten dafür, dass die Elf aus Geyer am 19. Spieltag den zahlenmäßig besten Angriff der Liga stellt. 63 Tore, und damit zwei mehr als bei Ligaprimus Deutschneudorf, stehen für die Bingestädter zu Buche. Weniger freuen konnte sich der BSV um TrainerPatrick Salzer: "Ein trauriger Sonntag. Geyer wollte den Sieg wohl mehr, und wir konnten nichts von dem auf dem Platz zeigen, was wir sonst drauf haben." Der Gegner war sicher auf Revanche aus, denn Geyer verlor das Derby in der Hinrunde 0:5. Zschopautal hat nun drei Punkte und 22 Treffer Rückstand auf Deutschneudorf. TSV Mildenau gegen VfB Zöblitz 1:2 (1:0). Der TSV Mildenau hat am Sonntag zuhause im Kampf gegen den Abstieg einen 1:2-Dämpfer hinnehmen müssen am. Dabei hatte Enrico Köhler den TSV, der von Platz 11 auf 12 abgerutscht ist, in der 6. Minute zeitig in Führung gebracht. Trainer Martin Hunger ärgerte sich: "Wir haben so gut begonnen, waren ab der ersten Minute voll auf dem Platz präsent. Es lief endlich mal, wie wir uns das vorgestellt hatten." Doch Zöblitz fand immer besser ins Spiel und bestrafte die Mildenauer kurz vor Abpfiff. Hunger: "Wir waren nicht gefährlich genug und haben es verpasst, das zweite Tor nachzulegen." So konnte Zöblitz in der 89. Minute ausgleichen und zu allem Überfluss aus Sicht des TSV in der 94. sogar das Siegtor erzielen. Die Mildenauer ließen sich nach einem Freistoß auskontern und die Zöblitzer nahmen die drei Punkte mit.

SV Neudorf gegen SG Wolkenstein 5:2 (3:0). Dreimal Thomas Löser (21., 69., 85.), sowie Ronny Schmiedel (25.) und Bastian Schmiedl (31.) lautete am 19. Spieltag die Torschützenliste auf Seiten des SV Neudorf. Genug, um die zwei Tore der Wolkensteiner zu überflügeln und den vierten Tabellenrang zu festigen. In der ersten Hälfte boten die Neudorfer klar den besseren Fußball. "Als wir zur zweiten Halbzeit rauskommen, dachten wir, dass das einfach so weiterläuft. Aber Wolkenstein drehte auf und schon stand es 3:2", zeigte sich Coach Christian Steingräber überrascht. "Das kann auch mal gewaltig ins Auge gehen", fügte er an. (mit urba)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...