TSV setzt auf Heimvorteil

Fußball, Erzgebirgspokal: Gorndorf empfängt Absteiger

Stollberg.

Im Achtelfinale des Erzgebirgspokals müssen drei Teams aus der Region auswärts antreten. Die Ausnahme ist Elektronik Gornsdorf, das auf den Erzgebirgsligisten aus Großrückerswalde trifft. Die Gäste sind nach einem misslungenen Saisonstart angeschlagen, haben aber in der ersten Runde mit einem 11:0 in Geyer bewiesen, was sie können. Ein Vorteil für die Elektroniker könnte der für Großrückerswalde ungewohnt enge Platz in Gornsdorf sein.

Der Erzgebirgsliga-Spitzenreiter FC Stollberg muss dagegen auf Reisen gehen und tritt am Sonntag beim Kreisligisten VfB Zöblitz an. Nach dem perfekten Saisonstart mit zwei Siegen aus zwei Ligaspielen sowie dem souveränen 5:0 in Jahnsdorf in der ersten Runde gelten die Stollberger als Favorit in dieser Partie. Auch der Oelsnitzer FC muss bei einem Kreisligisten antreten und spielt bei der Reserve des Sachsenligisten aus Lößnitz. Keine einfache Aufgabe für die Elf von André Förster, auch wenn die Favoritenrolle klar verteilt ist.

Zu einem reinen Erzgebirgsliga-Duell kommt es in Annaberg, wo der FSV Burkhardtsdorf auf die Reserve des VfB trifft. Beide haben einen enttäuschenden Saisonstart hinter sich. Während die Elf von Gunter Teigky am vergangenen Wochenende immerhin den ersten Zähler holte, ist die VfB-Reserve noch ohne Punkte in der Liga. (frgu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...