Umsteiger 3: Susanne Kreher

Einstige Läuferin rast kopfüber die Eiskanäle hinab

Bärenstein.

Im Januar Bronze bei der Juniorenweltmeisterschaft, jetzt im Weltcupaufgebot der Damen. Für Susanne Kreher aus Bärenstein hat sich der Umstieg von der Leichtathletik, die sie einst als Läuferin beim HC Annaberg-Buchholz und dann an der Sportschule Chemnitz ausübte, gelohnt. Auf dem Skeletonschlitten kommt die 20-Jährige aus dem Erzgebirge bestens zurecht. Sie startet - wie die gebürtige Erlabrunnerin Stephanie Schneider und der Hohndorer Axel Jungk - für den BSC Sachsen Oberbärenburg, trainiert und wohnt die Woche über in Altenberg. "Aber mein Zuhause ist Bärenstein", sagt sie. Für diesen Winter setzt sie sich für Königssee eine erfolgreiche Junioren-WM als Ziel. Und wer weiß, vielleicht darf sie Ende Februar sogar mit nach Kanada, wo in Whistler die Champions der Erwachsenen gekürt werden. Zuvor aber muss sie sich dafür in Weltcupeinsätzen bewähren. (mas)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...