Verletzung bremst Holländer aus

Laufsport: Fichtelberglauf erlebt seine 33. Auflage

Neudorf/Aue.

Noch fünf Tage sind es bis zum 33. Fichtelberglauf. Laut den Gastgebern vom SV Neudorf sind bereits mehr als 100 Startplätze vergeben. Darunter auch an Teilnehmer aus dem hiesigen Altkreis, die den enormen Anstieg nicht scheuen. Immerhin geht es bei diesem Rennen am 5. Oktober ab 11Uhr nicht nur lang hin, sondern vor allem steil bergauf. Von der Spindelfabrik Neudorf bis zum Gipfel in 1214,6 Metern Höhe sind es 9,1 Kilometer. In dieser Distanz stecken stolze 500 Höhenmeter.

Letztere sollten für Benjamin van't Hof ein Gradmesser werden. Denn der Holländer lebt noch nicht ganz so lange im Erzgebirge, doch das Laufen macht dem Neu-Auer trotz der Anstiege eine Menge Spaß. Gemeldet hat er für den Fichtelberglauf. Doch sein Start ist vakant. Denn vor einigen Wochen hat sich van't Hof bei der Gartenarbeit verletzt. "Deswegen konnte ich nur sehr beschränkt trainieren", sagt er. Auch einige Läufe im Kampf um den Westerzgebirgscup musste er deshalb auslassen. Es wird also spannend, ob er am kommenden Sonnabend schon wieder fit genug ist. Gefreut hatte sich der Niederländer riesig auf die Herausforderung.

Weitere Meldungen liegen den Veranstaltern unter anderem aus Grünhain, Lößnitz, Schwarzenberg, Breitenbrunn, Albernau, Aue und Zwönitz vor. Noch bis zum 2. Oktober, 20 Uhr kann sich jeder via Internet in die Anmeldeliste eintragen. Wer das verbummelt, hat am Wettkampftag von 8.30 bis 10.30 Uhr vor Ort die letzte Chance, sich für die 33. Auflage des Laufs zu entscheiden. (ane)www.fichtelberglauf.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...