Viermal dürfen junge Kicker jubeln

Fast ein Rundum-Erfolg sind am Wochenende die Endspiele um die Kreispokale im Fußball-Nachwuchsbereich aus hiesiger Sicht gewesen. Bis auf die B-Junioren des FC Lößnitz holten alle Teams aus dem Altkreis in ihren Finals den Pott.

Aue/Schwarzenberg.

Fünf Finals, vier Siege: Die Endspiele um den Fußball-Kreispokal im Nachwuchsbereich am Wochenende liefen aus hiesiger Sicht sehr erfolgreich. Vier Trophäen gehören nun Teams aus dem Altkreis Aue-Schwarzenberg.

Bis ins Elfmeterschießen kämpften sich die B-Junioren des FC Lößnitz im Stadion in Bad Schlema, unterlagen der Spielgemeinschaft Tannenberg/Schlettau letztlich aber 5:6 nach Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit von zweimal 40 Minuten stand es 2:2. Zur Pause führte die SG durch einen Lößnitzer Torwartfehler. Gleich nach dem Wechsel drehten die Muhme-Kicker die Partie, lagen durch Treffer von Nick Schumann (47.) und Philip Leipner (49.) sogar vorn. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen für beide Teams. Kurz vor Schluss wurde die Aufholjagd der SG mit dem Ausgleich belohnt. Die Verlängerung blieb torlos. Vom Punkt war Fortuna den Obererzgebirgern hold.

Einen fairen Kampf auf hohem Niveau lieferten sich im Pokalfinale der C-Junioren die Teams des Lauterer SV und der Spielgemeinschaft von Zschopau-Krumhermersdorf/ Witzschdorf/Zschopau. Am Ende durfte die Elf aus der Vogelbeerstadt im erzgebirgischen Auerbach über ein 2:1 (0:0) jubeln. Unter tropischen Bedingungen, so Karsten Lorenz vom LSV. "In Hälfte eins konnte keine Mannschaft ihre Chancen nutzen." Nach dem Wechsel erhöhte Lauter das Tempo und kam im Minutentakt teils zu Riesenmöglichkeiten, die SG-Keeper Kevin Rehwagen vereitelte. Per unhaltbarem 20-Meter-Knaller gelang Cedric Graf schließlich das 1:0 (45.). Viktoria atmete auf und machte Druck. Unermüdlich ackerte laut Lorenz Lukas Hallbauer. Er setzte sich in der 50. Minute auf der linken Seite durch. Seinen Rückpass nutzte Oskar Rössel zum 2:0. "Dann wurde vorm gegnerischen Tor leider gesündigt, die endgültige Entscheidung verpasst", sagt Lorenz. Die SG erzielte per Konter den Anschluss (61.) - und plötzlich schien in einer sehenswerten Partie noch einmal alles möglich. Kurz vor Schluss hielt LSV-Torwart Michel Lorenz den Sieg für sein Team fest, als er einen abgefälschten Freistoß aus 18 Metzern über die Latte lenkte. "Am Ende war es ein verdienter Pokalerfolg für unser Team", so Lorenz.

Das erwartet schwere Spiel gegen den Oelsnitzer FC haben die D-Junioren des FC Concordia Schneeberg mit 3:2 (3:2) für sich entschieden. Dabei gerieten die Bergstädter im erzgebirgischen Auerbach gleich in der ersten Minute in Rückstand. Doch quasi im Gegenzug glich Gabriel Michl nach schöner Vorarbeit von Jonas Seifert aus (2.). Oelsnitz nutzte die ungeordnete Hintermannschaft des FCS kurz darauf zur erneuten Führung (4.), ehe Jonas Seifert per Kopf - nach schönem Eckball von Tim Buttker - für die Concordia das 2:2 (8.) erzielte. Per toller Einzelleistung gelang Gabriel Michl noch vor der Pause sogar das 3:2 (27.). In Hälfte zwei erspielte sich Schneeberg zwar einige Möglichkeiten. Ein Tor indes fiel nicht mehr. Dabei verhinderte FCS-Keeper Leon Espig in der letzten Minute den Oelsnitzer Ausgleich, als er einen gefährlichen Schuss an den Pfosten lenkte. "Der Gegner arbeitete häufig mit langen Bällen und stand sehr tief , was kaum Kombinationen meiner Mannschaft zuließ", so Schneebergs Trainer Andreas Michl, der die Elf in Halbzeit zwei umstellte. "Dadurch kamen wir zu mehr Chancen, die wir aber nicht nutzten." Verdient sei der Pokalgewinn jedoch allemal. "Wegen besserer Spielanlage und gutem Passspiel", so Michl.

Von einer Hitzeschlacht sprach Veit Schmiedel, Trainer der E-Junioren des FC Erzgebirge Aue. Seine Elf bezwang in Bad Schlema den FC Stollberg 3:2 (1:1). Auf eine taktische Einstellung verzichtete der Coach. "Bei dieser Hitze zählte allein der Kampfgeist." Und den stellten seine Kicker eindrucksvoll unter Beweis. Sie gerieten zweimal in Rückstand, kämpften sich aber durch Tore von Moritz Heuschkel (2) und Felix Hache wieder zurück ins Spiel. "Eine tolle Leistung gegen die Stollberger, die sich erneut als ebenbürtige Gegner erwiesen", so Schmiedel. Entsprechend groß war der Pokaljubel nach zweimal 25 Minuten. "Eine klasse Leistung von allen."

Acht Mannschaften wetteiferten im Bereich der F-Junioren im erzgebirgischen Oelsnitz um den Pott. Darunter aus hiesiger Sicht der ESV Zschorlau und der FC Erzgebirge Aue. Letztlich setzten sich die Veilchen durch. Sie besiegten im Finale den FC Stollberg 1:0.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...