Wenige Sekunden entscheiden

Das Finale des sächsischen Enduro-Jugend-Cups in Hilmersdorf hat enorme Spannung geboten. Diese gipfelte in einem Krimi, bei dem es um den letzten Titel ging.

Hilmersdorf.

Knapp 60 Nachwuchsfahrer sind zum fünften und damit letzten Lauf des ADAC-Sachsen-Enduro-Jugend-Cups im mittleren Erzgebirge angetreten. Eine Familie aus Bremen nahm dabei die weiteste Anreise auf sich. "Das ist mein ehemaliger Mechaniker mit seinen beiden Kindern", sagt Christoph Seifert, der Vorsitzende des gastgebenden Offroad-Clubs Hilmersdorf, über den Besuch aus dem hohen Norden. "Nur schade, dass das Wetter nicht mitgespielt hat", bedauert der 41-Jährige, da am Morgen die Kinder der Klassen 50 ccm und 65 ccm bei strömendem Regen auf die Strecke mussten.

Doch die Jüngsten bewiesen echte Geländefahrerqualitäten und trotzten den anspruchsvollen und rutschigen Bedingungen. "Mir hat es Spaß gemacht, denn Schlamm macht mir nix aus", sagte Erik Neubert aus Großrückerswalde strahlend. Hinter seinem ORC-Vereinskollegen Lenny Reimer wurde er Fünfter. Mit schmierigem Untergrund mussten zunächst auch die Teilnehmer der Klasse 85 ccm A kämpfen, was Sky Dombrowski unfreiwillig zu spüren bekam. "Ich bin in der ersten Sonderprüfung weggerutscht und gestürzt. Doch zum Glück war es das einzige Missgeschick", berichtet der Marienberger, der dann bei besser werdenden Witterungsbedingungen mächtig aufdrehte und starker Zweiter wurde, was für ihn den Vizetitel bedeutete. "Damit habe ich zu Saisonbeginn wirklich nicht gerechnet. Im letzten Jahr war ich noch Elfter", freute sich der überglückliche Youngster.

Auch Leon Schott zeigte sich mit seinem Abschneiden zufrieden. "Platz 4 ist mein bisher bestes Ergebnis", jubelte der Großrückerswalder, während bei Sina Dehne getrübte Stimmung herrschte. "Ich bin traurig", machte sie aus ihrer Enttäuschung keinen Hehl, den Gesamtsieg in der Ladies-Wertung um Haaresbreite verpasst zu haben. "Es ist wirklich sehr schade, ausgerechnet beim Heimrennen den Titel noch zu verlieren. Aber mir haben heute einfach die Körner gefehlt", gestand die von einer starken Erkältung geplagte Vizemeisterin.

Mit größter Spannung wurde am Nachmittag das Rennen der Klasse 125 ccm erwartet. Drei Fahrer hatten hier noch die Chance auf den Cup-Sieg, unter ihnen die beiden ORC-Fahrer Jeremy Nimmrich und Niclas-Leon Kallmeyer. Über zehn Runden schenkte sich das Trio nichts. Am Ende dieses nervenaufreibenden Krimis hatte Jeremy Nimmrich die Nase vorn. "Es ist sehr schön, die Saison mit einem Sieg zu beenden. Ich habe das Maximale herausgeholt", freute sich der Gelenauer trotz des um zwei Pünktchen knapp verpassten Titels. Der ging letztlich an Luca Wiesinger aus dem fränkischen Rohr. Für Jeremy gab es in seinem ersten Jahr auf der 125er-Maschine somit Silber, für Titelverteidiger Niclas-Leon Bronze. Damit blieb der Hilmersdorfer Verein erstmals ohne Titel, denn der Sieg in der Mannschaftswertung ging an die Konkurrenz aus Meltewitz. "Das ist überhaupt nicht schlimm. Ich freue mich für jeden, denn alle haben stark gekämpft und somit auch verdient gewonnen", zeigt sich Christoph Seifert höchst sportlich. Abschließend zieht er ein überaus positives Veranstaltungsresümee: "Ich bin sehr zufrieden. Alles hat super geklappt. Ein ganz großes Dankeschön an alle Helfer, Unterstützer und Grundstückseigentümer."


Ergebnisse

Tageswertung Letzter Lauf

65 ccm: 1. Oskar Müller (Wurzen), 4. Lenny Reimer (Krumhermersdorf), 5. Erik Neubert (Großrückerswalde), 12. Kurt Timmel (Krumhermersdorf)

85 ccm/B: 1. Felix Melnikoff (Werben), 2. Sky Dombrowski (Marienberg), 4. Leon Schott (Großrückerswalde), 7. Leon-Joel Arnold (Börnichen), 9. Sina Dehne (Großolbersdorf), 11. Maris Jonat (Grünhainichen)

85 ccm/A: 1. Peter Schaaf (Grimma), 2. Kenny Riedel (Zwönitz/ORC), 4. Jeremy Göthel (Niederwiesa/ORC Hilmersdorf)

125 ccm: 1. Jeremy Nimmrich (Gelenau), 3.Niclas-Leon Kallmeyer (Schindelbach/ORC), 4. Domenik Nieschalk (Pockau-Lengefeld)

Ladies: 1. Lina Süßmuth (Hänchen), 2. Sina Dehne (Großolbersdorf)

Gesamtwertung

65 ccm: 1. Oskar Müller (97 Punkte), 6. Lenny Reimer (63), 7. Erik Neubert (61), 19. Kurt Timmel (9)

85 ccm/B: 1. Felix Melnikoff (100), 2. Sky Dombrowski (86), 6. Leon Schott (62), 7. Leon-Joel Arnold (50), 10. Sina Dehne (44), 13. Maris Jonat (33)

85 ccm/A: 1. Clemens Voigt (Gröbzig/100), 3.Kenny Riedel (82), 5. Jeremy Göthel (74)

125 ccm: 1. Luca Wiesinger (Rohr/94), 2. Jeremy Nimmrich (92), 3. Niclas-Leon Kallmeyer (89), 14. Domenik Nieschalk (30)

Ladies: 1. Süßmuth (94), 2. Sina Dehne (94)

Mannschaft: 1. SHC Meltewitz (92), 3. ORC Hilmersdorf (Nimmrich, Riedel, Kallmeyer, Göthel/87), 5. ORC Hilmersdorf II (Dombrowski, Schott, Reimer, Dehne/65)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...