Westsachse entführt Siegprämie

Skat, Erzgebirgsmeisterschaft: Dieter Schlimpert aus Scheibenberg belegt 2. Platz

Annaberg-Buchholz.

Sieben Erzgebirger unter den acht Besten, doch der Kreismeistertitel geht nach Westsachsen. Frank Zahn aus Mülsen St. Micheln hat die 8. Erzgebirgsmeisterschaft im Skat gewonnen, 4225 Punkte erspielte er in den drei Serien.

"Ich war selbst überrascht, dass ich mitmachen durfte. Ich gehöre ja nicht direkt zu den Erzgebirgern. Aber die haben gesagt, wir sind über jeden froh, der teilnimmt", erklärte der 31 Jahre alte Gewinner. Dass er dabei auch noch ein Preisgeld von 100 Euro absahnte, hielt er für gerechtfertigt. "Ich hatte ja auch Fahrtaufwendungen", betonte der Westsachse verschmitzt. Ihm saß vor allem Dieter Schlimpert aus Scheibenberg im Nacken, doch mit 3932 Zählern musste sich dieser letztlich ebenso geschlagen geben wie der Beierfelder Manfred Juling, der als Dritter auf 3828 Punkte kam.

Dafür hielt sich Letzterer mit dem Schneeberger Reiner Uhlisch schadlos. Als "Unschlagbare" gewannen sie die Tandemwertung, brachten es als Duo auf 6772 Punkte. Unter den 57 Startern kamen in den Räumen der Stadtwerke folgende Erzgebirger im Einzel unter die acht Bestplatzierten: 4. Tilo Dussl (3762, Schwarzenberg), 5. Henry Schneider (3516), Diedrich Reuter (3423, beide Scheibenberg), 7. Reinhold Beckert (3343, Bärenstein), 8. Gerd Bretschneider (3320, Lößnitz). (mas)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...