Wölfe erwarten Meister

Eishockey, Regionalliga: Niesky reist als Dritter an

Schönheide.

Nach dem doch überraschend klaren 11:0-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten aus Berlin bekommen es die Schönheider Wölfe heute - erneut im eigenen Stadion - mit einem weiteren Topteam der Eishockey-Regionalliga Ost zu tun. Mit Tornado Niesky treffen die Erzgebirger ab 17 Uhr erstmals in dieser Saison auf den amtierenden Meister.

Während die Wölfe mit der tollen Bilanz von elf Siegen aus elf Spielen die Staffel anführen, haben die Ostsachsen erst acht Partien absolviert. Zum Saisonauftakt mussten sie sich beim FASS Berlin mit 4:6 und bei den Saale Bulls 1b mit 4:5 geschlagen geben. Danach folgte eine Serie von sechs erfolgreichen Auftritten. Die Tornados sind also eindeutig im Aufwind. Angesichts der in dieser Spielzeit bisher gezeigten Leistungen sollten die Schönheider allerdings in der Lage sein, den Höhenflug der Lausitzer zu stoppen. "Ich denke, dass Niesky für uns jetzt zum größten Konkurrenten im Kampf um den Titel werden könnte. Wie in allen Duellen zuvor werden wir aber nur auf uns schauen. Wir wollen wieder unsere Leistung abrufen, diszipliniert unser Spiel durchbringen und den Gegner zu Fehlern zwingen", sagt Wölfe-Trainer Sven Schröder, der aufgrund von Verletzungen weiterhin auf Jannik-Noah Grätke, Christian Freitag und Christian Laszig verzichten muss. (kjr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...