Wölfe starten in Berliner Wochen

Drei Auswärtsspiele in Folge liegen vor den Schönheider Wölfen um Verteidiger Leon Kremer (Bild). Die Erzgebirger starten damit in Berliner Wochen, die diesen Sonnabend mit einem echten Spitzenspiel der Eishockey-Regionalliga Ost beginnen. So sind die Wölfe ab 19 Uhr im Erika-Heß-Eisstadion des Stadtteils Wedding gegen Fass Berlin gefordert. Bei den Akademikern tat sich viel. Sie verbuchten acht Abgänge, angelten sich aber unter anderem allein vier Top-Leute vom insolventen ECC Preußen Berlin sowie den Schweden Richard Jansson. Der neue Coach Marco Rentzsch baut auf einen 23-köpfigen Kader und strebt den Titel an. Diese Ambitionen untermauerte Fass mit dem 9:1 gegen Berlin Blues zum Auftakt. Dann folgte ein Dämpfer beim 5:8 gegen Niesky. Zuletzt gewannen die Akademiker 5:2 gegen die Jungfüchse Weißwasser, stehen aber unter Druck. Bei einer Niederlage gegen die Wölfe würden sie den Schönheidern schon früh mit sechs Minuspunkten hinterherlaufen. Erstmals bei den Gästen an Bord: Neuzugang Philipp Halbauer, der jetzt von Zweitligist Crimmitschau ins Erzgebirge wechselte. Drei Siege in Folge schenken den Gästen viel Selbstvertrauen. "Ein Spiel zweier Top-Mannschaften. Entscheidend wird sein, dass wir in allen Bereichen noch besser und konsequenter auftreten", so Wölfe-Trainer Sven Schröder. (ane)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.