Zschopautaler wollen Bock endlich umstoßen

Überraschend ist der TSV Mildenau in der Kreisliga Ost am besten aus den Startlöchern gekommen. Nun steht ein Derby bevor.

Annaberg-Buchholz.

Nach der Pokalpause rollt auch in den Fußball-Kreisligen wieder der Ball. Dabei kommt es in der Ost-Staffel auch zu einem Derby zweier Teams, die mit unterschiedlichen Erwartungen in die Saison gegangen sind.

Es sind ungewohnte Vorzeichen im Duell zwischen dem BSV Eintracht Zschopautal (11./2) und dem TSV Grün-Weiß Mildenau (3./7). Denn die Gäste sind überraschend stark in die Saison gestartet, während die Zschopautaler, die in der vergangenen Saison Zweite wurden, deutlich unzufriedener mit ihrem Auftakt in die Spielzeit sein dürften. Selbstvertrauen konnte sich die Elf von Patrick Salzer aber am vergangenen Wochenende holen, als sie mit dem Oelsnitzer FC einen Erzgebirgsligisten aus dem Pokal kegelte. "Das war wichtig, um wieder die eigenen Stärken zu sehen und an sich selbst zu glauben", so Salzer. Das Ziel ist klar: "Wir wollen den Bock umstoßen und endlich die drei Punkte holen. Wir sind gut drauf, alle Mann sind an Bord." Er erwarte allerdings, dass die Gäste sich mit allen Mitteln dagegen stemmen, so der BSV-Trainer. Die direkte Bilanz dürfte den Gastgebern Mut machen: Von den jüngsten 13 Duellen gegeneinander gewannen die Mildenauer keine einzige Partie, zehnmal siegte Zschopautal.

Auch der FV Blau-Weiß Königswalde (13./1) will raus aus dem Keller. Einfach wird die Aufgabe beim SV Olbernhau (10./3) aber nicht, zumal die Elf von Nico Barthold nach der desaströsen 4:8-Heimniederlage gegen die Marienberger Reserve mit einem angeknacksten Selbstvertrauen in die Pokalpause gehen musste. Viel Zeit zum Nachdenken also. Vor allem die Defensive ist das Sorgenkind der Blau-Weißen, die in den drei bisherigen Partien insgesamt 15 Tore kassierten. Einen gelungenen Saisonstart konnte dagegen die SpVgg Neundorf/Thermalbad Wiesenbad (4./6) feiern. Am Sonntag reisen die Spieler zur zweiten Mannschaft von Motor Marienberg (6./5), die noch ungeschlagen ist und deren Stärke am vergangenen Spieltag die Königswalder zu spüren bekamen.

Ebenfalls auf Reisen geht der TSV Geyer (5./6) in der West-Staffel der Kreisliga - Ziel ist der Sportplatz in Bockau, wo der heimische SC Teutonia wartet (9./3). Dessen Saisonstart verlief nicht nach Plan. Der 6:4-Erfolg gegen Affalter zeigt aber, dass die Bockauer zuhause eine kleine Macht sind. Eine schwierige Aufgabe wartet indes auf die Pokalhelden von Neudorf (9./3), die nach ihrem Überraschungscoup gegen Empor Glauchau nun auf den Aufsteiger FC Schönheide (2./9) treffen - neben der Lößnitzer Reserve das einzige Team der Liga, das bislang alle Partien siegreich gestalten konnte. Die Reserve des VfB Annaberg (6./6) tritt unterdessen bei Elektronik Gornsdorf (12./3) an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...