Zuschauen bei Profis als Zugabe

Radsport: Erzgebirger schlagen sich bei Apres Tour in Thüringen wacker

Venusberg.

Den Nachwuchsradsportlern ist am Wochenende ein toller Auftritt gelungen. Die Mädchen und Jungen, die für den RSV Venusberg starten, hatten sich auf einem anspruchsvollen 1,1-Kilometer-Kurs in Gera gegen die komplette Thüringer Spitze zu behaupten. Zudem verlangte die extreme Hitze den Fahrern alles ab. Lohn: die spannenden Wettbewerbe der Profis um Marcel Kittel, Jon Degenkolb und Rick Zabel zum Zuschauen.

Zuvor war aber Strampeln angesagt. Im Rennen der AK 13, das über zwölfRunden führte, war Colin Rudolph während des Rennens stets im Bilde. "Im Finale auf der leicht ansteigenden Zielgeraden ließ er sich jedoch etwas einklemmen, sodass es nicht zum Sieg reichte", sagte Trainer Klaus Fischer. Dennoch lobte er den 2. Platz als super. Pepe Albrecht behauptete sich ebenso in der Spitze, beendete den Lauf auf Rang 10. Nur Bruno Behr konnte das hohe Tempo am Ende nicht mitgehen, überquerte auf Platz 28 die Ziellinie. Im Schülerrennen über 18 Runden hielt die Thüringer Übermacht zusammen und ließ den anderen Fahrern keine Chance. Dennoch zeigte Magnus Findeisen ein starkes Finale, das mit Platz 7 belohnt wurde. In einem etwas kuriosen Jugendrennen über 38 Runden reichte es für Marius Hofmann zu Rang 8. Maria Forkel offenbarte taktische Reserven, schaffte Platz 28. (mas/kfis)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...