Zwei Anfänger glänzen

Judo: Gornauer überzeugen an zwei Wettkampforten

Gornau.

Für Judoka Theodor Rößler vom JC Gornau ist die Deutsche U-21-Meisterschaft vorzeitig zu Ende gegangen. Der Erzgebirger verlor in Frankfurt/Oder seinen ersten Kampf und musste somit die Heimreise antreten. Mehr Grund zur Freude hatten einige seiner Vereinskameraden beim 23. Krümelrandori in Breitenbrunn sowie beim 18. Riesaer Stahl-Pokal.

Das mit 158 Kämpfern besetzte Turnier in Breitenbrunn, das sich speziell an Anfänger richtet, nutzten fünf Gornauer als Standortbestimmung. Dabei glänzten Adrian Klaus (21,1 kg) und Aljoscha Langer (23,4 kg) mit vier Siegen und holten sich somit Gold. Als Dritter schaffte es auch Nikita Langer (26,9 kg) aufs Treppchen. Für Fabian Klaus sprang nach verschlafenem Start sogar Silber heraus. Dagegen fand Franz Friedemann (5.) an diesem Tag nicht in die Erfolgsspur.

Hochkarätig besetzt war das Turnier in Riesa, wo 300 Sportler aus Sachsen, Berlin und Tschechien um die Medaillen kämpften. Zwei davon gingen in der U 13 dank Lara Neubert (3./44 kg) und Nick Reichel (3./32 kg) an Gornau. Johanna Bilz (44 kg) schied vorzeitig aus, während Dean Richter (31 kg) Fünfter wurde. Nach langer Verletzungspause meldete sich Charlize Richter (48 kg) in der U 15 mit einem souveränen Turniersieg zurück. Auch Carlotta Oertel (52 kg) war nicht zu bezwingen. Lina Bernhardt (2./+63 kg) und Celina Reichel (3./57 kg) komplettierten die Medaillensammlung. Für Sascha Wunderlich (+66 kg) war diesmal frühzeitig Schluss. (tdl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...