Zwei aus sieben zum Neustart

Vier Niederlagen, zwei Siege und ein Remis lautet die Bilanz der Fußball-Kreisligisten zum Rückrundenauftakt.

Königswalde.

Überraschend deutlich hat sich der FV Königswalde in Wolkenstein durchgesetzt. Dies verschafft den Pöhlatalern in der Oststaffel der Fußball-Kreisliga Luft nach hinten. In der Weststaffel ist der SV Neudorf durch seinen Erfolg auf Rang 4 geklettert. Ansonsten gab es wenig zum Jubeln.

Marienberg II - Zschopautal 4:2 (2:0): "Wenn alles zusammenkommt, kommt eben alles zusammen", so BSV-Trainer Patrick Salzer. Seine Elf geriet nach einem Freistoß ins Hintertreffen. "Ein Tor von uns wurde wegen angeblichen Behinderns nicht gegeben, der Unparteiische war stellenweise nur ein Halbparteiischer und wir sind lediglich mit elf Leuten zum Spiel. Da nimmt das Unheil seinen Lauf." Die Marienberger nutzten dies, gingen 4:0 nach vorn, bevor Kulhanek in der Endphase für den BSV traf.

Dittmannsdorf/W. - Neundorf/ W. 5:2 (3:1): "Das Ergebnis spiegelt die Überlegenheit des Gastgebers wider, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Waren wir auf ein Tor ran, legte Dittmannsdorf nach", so Rico Morbach, der wie Philipp Beine einen Treffer für die Gäste erzielte.

Wolkenstein - Königswalde 0:4 (0:2): "Gelungener Auftakt kann man sagen. Es war eine geschlossene und gute Mannschaftsleistung von uns", so Königswaldes Vereinsvorsitzender Thomas Roscher. Manko: die Chancenverwertung. Dennoch trafen Seidler, Held und Bräuer, nachdem Kunze den Ball ins eigene Netz bugsiert hatte.

Pockau-L. - Mildenau 3:0 (2:0): "In allen Bereichen war Pockau präsenter, auch im Abschluss erfolgreicher. Wir haben nicht schlecht begonnen, das 2:0 bei Halbzeit war nicht ganz gerechtfertigt", sagte Mannschaftsleiter Martin Hunger. "In den letzten zehn Minuten wollten wir das Spiel kippen, aber Pockau startete einen Konter. Brand musste die Notbremse ziehen: Rot und das 3:0."

Bockau - Annaberg II 6:2 (4:1): "Der Sieg mit diesem hohen Ergebnis geht völlig in Ordnung", betonte Annabergs Trainer Lars Walther. Bockau war von der ersten Minute an präsent, bissig und willensstark. "Und dann kommen noch ein, zwei Sonntagsschüsse dazu, die gelingen. Wir haben die 90 Minuten absolut keinen Zugriff gehabt, waren total überfordert und sahen keine Chancen", zieht Walther sein persönliches Resümee. Koppe und Seidler trafen für seinen VfB.

Neudorf - Gornsdorf 5:2 (3:0): "Aus meiner Sicht ging die erste Halbzeit spielerisch und vom Ergebnis her klar an uns. Nach dem Wechsel haben wir uns vorgenommen, offensiv weiterzumachen und schafften mit dem zwischenzeitlichen 4:0 eine gute Ausgangssituation", zieht Neudorfs Christian Steingräber Bilanz. Wegen einiger Zwangswechsel habe seine Elf aber etwa 20 Minuten lang den Spielfaden verloren, der Gegner kam zu guten Chancen. "Unterm Strich ein verdienter Sieg. Wir sind gut aus der Vorbereitung gekommen, wussten aber, dass der Gegner nicht geschlafen hat." Die Treffer erzielten Löser (2), Schmiedel, Kaufmann und Weighardt.

Zwönitz - Geyer 3:3 (1:1): "Zwönitz ist eine gute, junge Truppe, läuferisch stark. Sie hat gut gepresst", lobte Geyers Mannschaftsleiter Stanley Porges. "Uns rechne ich hoch an, dass wir die Moral nicht verloren und bis zur letzten Minute gekämpft haben. Wir haben den Ausgleich zum 2:2 geschafft und in der Nachspielzeit das 3:3 erzielt. Für uns hat sich das wie ein Sieg angefühlt", so Porges. Die Tore für die Gäste schossen Müller, Unglaube und Körner. ( urba/mas)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.